Nach drei Wochen schuften auf dem Eis wartete auf die Spieler der Duisburger Füchse vor dem Start ins Trainingslager gestern noch „Freizeitstress“. Denn Fankontakt stand als Regeneration auf dem Programm. Ab 11 Uhr schrieben die Cracks in der VIP Halle nicht nur fleißig Autogramme, sondern standen erneut über 100 Rede und Antwort.

Füchse Duisburg: 11:3-Testspiel-Sieg beim EV Miesbach

Gailbrath: "Hüftgold" weg, dann Vertrag

Markus Terbach
13. August 2007, 13:00 Uhr

Nach drei Wochen schuften auf dem Eis wartete auf die Spieler der Duisburger Füchse vor dem Start ins Trainingslager gestern noch „Freizeitstress“. Denn Fankontakt stand als Regeneration auf dem Programm. Ab 11 Uhr schrieben die Cracks in der VIP Halle nicht nur fleißig Autogramme, sondern standen erneut über 100 Rede und Antwort.

Anschließend hatten die Neuzugänge einige Minuten Zeit, sich mit dem Mannschaftsbus vertraut zu machen. Für die Aktion „Deutschland bewegt sich“ machten sich die Füchse auf den Weg zum Averdunk-Platz und stellten ihre Fitness unter Beweis. „Ich denke, das war noch einmal ein schöner Abschluss des ersten Abschnitts unserer Vorbereitung“, meinten Trainer Didi Hegen und Sportchef Franz Fritzmeier sen. „Das Team hat gesehen, wie groß das Interesse der Fans ist und auch das Vertrauen darauf, dass es besser und engagierter sein wird, als die Truppe der vergangenen Saison.“

Bereits beim ersten Testspiel gegen Kooperationspartner TEV Miesbach am Sonntagabend, das die Füchse mit 11:3 für sich entschieden, traten die Füchse auch in den neuen Trikots an. Am vergangenen Dienstag beim Fototermin für das Mannschaftsbild war nur die Retro-Version da. „Das ist nichts für das Mannschaftsfoto“, war sich Sportdirektor Franz Fritzmeier sicher und machte das rote Vereins-Shirt zur Garderobe für das Fotoshooting. In den nächsten Tagen soll das Bild mit Trikot gemacht werden. Neben dem Spiel in Miesbach warten nach einer Pause mit Mannschaftsabend noch die Testspiele gegen den SC Langenthal aus der Schweiz (Dienstag), den Oberligisten ESV Kaufbeuren, Heimatverein von Trainer Hegen (Mittwoch), den GCK Lions Zürich (Donnerstag), die Starbulls Rosenheim aus der Oberliga (Freitag) sowie die Augsburger Panther. Alle Spiele beginnen um 19.30 Uhr. Die Begegnungen gegen die beiden Teams aus der Schweiz werden in Füssen ausgetragen. Von Augsburg aus geht es dann nach dem Spiel zurück nach Duisburg.

Besonders stressig wird das Trainingslager für Fritzmeier sein. Der hat nicht nur die Reiseleitung, sondern muss sich noch um den Abschluss der Personalplanungen kümmern. Ein Verteidiger und ein Stürmer werden noch gesucht. „Es mangelt nicht an Kandidaten, aber die Auswahl will wohl überlegt sein. Jade Gailbrath dürfte inzwischen trotz einigen Kilos „Hüftgold“ ebenso sicher einen Vertrag bekommen, wie die anderen aus Nordamerika stammenden Spieler.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren