Nach dem 2:1-Zittersieg gegen den SuS Stadtlohn blickt Sportfreunde-Coach Ottmar Griffel optimistisch auf die anstehenden Aufgaben.

SF Siegen

Griffel plant Rotation

RS
08. April 2016, 12:50 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach dem 2:1-Zittersieg gegen den SuS Stadtlohn blickt Sportfreunde-Coach Ottmar Griffel optimistisch auf die anstehenden Aufgaben.

Die Siegener hatten es alles andere als leicht am vergangenen Spieltag. Erst setzte sinnflutartiger Regen ein, dann fiel auch noch ein Flutlicht-Mast aus: "Das waren äußerst schwierige Bedingungen in Stadtlohn. Darauf mussten wir uns einstellen. Die SuS ging äußerst aggressiv zu Werke, sie waren sehr kampfstark. Daher bin ich glücklich, die drei Punkte mit nach Siegen genommen zu haben," analysiert Ottmar Griffel.

Die kommenden Wochen werden für die Sportfreunde nicht minder anstrengend, denn es stehen weitere Englische Wochen vor der Tür. Der Siegener Übungsleiter blickt trotzdem zuversichtlich in die Zukunft: "Klar ist, dass wir zwischen den Partien nicht viel trainieren können. Da steht die Regeneration im Vordergrund. Meine Spieler stehen allerdings voll im Saft und müssen jedes Spiel an ihr Äußerstes gehen. Der Kader ist aber breit genug aufgestellt, um durch Rotation die vielen Spiele adäquat kompensieren zu können."

Am kommenden Wochenende kommt Eintracht Rheine in das Leimbachstadion. Nachdem die Sportfreunde am vergangenen Spieltag jeweils drei Zähler auf die unmittelbare Konkurrenz Sprockhövel (1:2 gegen Bielefeld II) und Lippstadt (1:2 gegen ASC Dortmund) gut machen konnten, will Griffel gegen Rheine unbedingt nachlegen: "Es wird ein schweres Spiel gegen Rheine. Sie besitzen eine sehr spielstarke Truppe. Aber wir wollen jetzt nicht mehr locker lassen - die Konkurrenten weiter unter Druck setzen - und weiter punkten."

Autor: RS

Kommentieren