Aufsteiger 1899 Hoffenheim ist seinem Ruf als Geheimfavorit für den Durchmarsch in die Bundesliga zum  Saisonauftakt nicht gerecht geworden. Das Team von Trainer Ralf  Rangnick unterlag am ersten Zweitliga-Spieltag im Aufsteigerduell  überraschend gegen den SV Wehen Wiesbaden trotz einer 2:0-Führung  mit 2:3 (2:1) und musste damit gleich einen herben Dämpfer  hinnehmen. Patrick Bick (90.) köpfte das Siegtor für die Hessen.

Wehen siegt im Aufsteiger-Duell nach 0:2-Rückstand

Hoffenheim noch zu naiv

12. August 2007, 16:03 Uhr

Aufsteiger 1899 Hoffenheim ist seinem Ruf als Geheimfavorit für den Durchmarsch in die Bundesliga zum Saisonauftakt nicht gerecht geworden. Das Team von Trainer Ralf Rangnick unterlag am ersten Zweitliga-Spieltag im Aufsteigerduell überraschend gegen den SV Wehen Wiesbaden trotz einer 2:0-Führung mit 2:3 (2:1) und musste damit gleich einen herben Dämpfer hinnehmen. Patrick Bick (90.) köpfte das Siegtor für die Hessen.

Vor 5506 Zuschauern sorgten der frühere Frankfurter Bundesliga-Profi Francisco Copado (14.) und der Ghanaer Isaac Vorsah (18.) innerhalb von nur fünf Spielminuten für die frühe 2: 0-Führung der Gastgeber. Vlado Jeknic gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer für die Gäste (35.), ehe Marko Kopilas fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielte (50.). Glück hatten die Hoffenheimer zudem in der 59. Minute, als Wehens Hajrudin Catic mit einem Foulelfmeter an Keeper Daniel Haas scheiterte.

In einem tempogeladenen Spiel war die Rangnick-Elf in der ersten halben Stunde absolut spielbestimmend und ging auch verdient in Führung. Anschließend zogen sich die Gastgeber aber zu sehr in die eigene Hälfte zurück und wurden mit den drei Gegentoren dann auch bestraft.

Beste Spieler auf Seiten von Hoffenheim waren Dragan Paljic und Haas. Bei Wehen überzeugten Benjamin Siegert und Torschütze Kopilas.

Autor:

Kommentieren