Vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro warten auf die deutschen Fußballerinnen noch zwei Pflichtspiele: In der EM-Qualifikation sind die Türkei und Kroatien die Gegner.

Frauen

Mit Leidenschaft Richtung Rio

dpa
07. April 2016, 12:54 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro warten auf die deutschen Fußballerinnen noch zwei Pflichtspiele: In der EM-Qualifikation sind die Türkei und Kroatien die Gegner.

Silvia Neids aktuelles Vorhaben mit den deutschen Fußballerinnen ist klar: "Unser Ziel sind für die beiden Spiele sechs Punkte. Es muss jedoch jeder Spielerin klar sein, dass man dafür 100 Prozent geben und konzentriert in diese Begegnungen gehen muss", sagte die Bundestrainerin vor den EM-Qualifikationspartien am Freitag (16.00 Uhr) in Istanbul gegen die Türkei und am Dienstag (18.00 Uhr) in Osnabrück gegen Kroatien.

Die letzten Pflichtspiele vor dem Olympia-Turnier in Rio de Janeiro sind für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eine willkommene Gelegenheit zur Formüberprüfung. "Jedes Spiel ist jetzt auch eine Vorbereitung auf Olympia", sagte Mittelfeldspielerin Sara Däbritz.

In der Qualifikation für die EM 2017 in den Niederlanden lief es für den Titelverteidiger bislang optimal. Die DFB-Mannschaft führt ihre Gruppe nach vier Siegen in vier Spielen ohne Gegentreffer an. Mit sechs Punkten in der Türkei und gegen die Kroatinnen sollen die nächsten Schritte Richtung Endrunde folgen. Die acht Gruppensieger und sechs besten Zweiten qualifizieren sich direkt. Die beiden weiteren Gruppenzweiten bestreiten Playoff-Duelle.

Gegen die Türkinnen, die aus ihren bisher fünf Partien erst einen Punkt holten, gewann Deutschland das Hinspiel im Oktober mit 7:0. Das soll für Neid aber kein Grund sein, es jetzt ruhiger angehen zu lassen. Sie fordert Leidenschaft und Einsatzwillen: "Sonst können dir auch diese Mannschaften den Schneid abkaufen. Das hat etwas mit einer guten Einstellung und Zweikampfverhalten zu tun. Unsere Gegner werden jedenfalls hochmotiviert sein."

Eine anspruchsvollere Aufgabe als das Aufeinandertreffen mit der Türkei im Recep-Tayyip-Erdogan-Stadion dürfte das Match gegen den Tabellenzweiten Kroatien sein. Den ersten Vergleich mit den Osteuropäerinnen entschied das Neid-Team nur mit 1:0 für sich. "Wir haben in Kroatien gesehen, wie schwer es sein kann, gegen diese Mannschaften zu spielen", erinnerte sich Däbritz.

Neid hofft, dass ihre Auswahl auf dem Weg zum olympischen Turnier in Brasilien den jüngsten Aufwärtstrend fortsetzt. Nach dem zweiten Platz vor einem Monat beim exzellent besetzten "SheBelieves Cup" in den USA zog die Trainerin eine positive Bilanz: Gegen Frankreich (1:0), England (2:1) und die USA (1:2) zeigte das deutsche Team gute Partien.

In der EM-Qualifikation kann Neid zudem wieder mit Simone Laudehr und Melanie Leupolz planen, die bei den Partien in den USA beide fehlten. Mit ihrer Bestbesetzung kann die Bundestrainerin dennoch nicht antreten: Melanie Behringer (Bayern München) und Lena Goeßling (VfL Wolfsburg) sagten verletzt ab.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren