In der vierten Saison des von Gazprom unterstützten internationalen Kindersozialprojekts FOOTBALL FOR FRIENDSHIP wurde nun die Abstimmung für den einzigartigen Nine Values Cup angekündigt.

Football for Friendship

Wer wird Nachfolger des FC Barcelona?

RS
07. April 2016, 10:20 Uhr
Foto: Kristina Steffens

Foto: Kristina Steffens

In der vierten Saison des von Gazprom unterstützten internationalen Kindersozialprojekts FOOTBALL FOR FRIENDSHIP wurde nun die Abstimmung für den einzigartigen Nine Values Cup angekündigt.

Jeder in aller Welt kann an dem Auswahlverfahren teilnehmen. Der Nine Values Cup ist ein besonderer Preis des Programms FOOTBALL FOR FRIENDSHIP, welcher jedes Jahr an den weltweit besten Fußballverein verliehen wird, der sich am meisten für alle Werte des F4F-Programms einsetzt: Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Erfolg, Tradition und Ehre.

Der Gewinner wird von den Teilnehmern des F4F-Programms gewählt, die als junge Botschafter für die Werte des Programms auftreten. Alle Teilnehmer stimmen über denjenigen Verein ab, der ihrer Meinung nach die größten Erfolge sowohl im Sport als auch im sozialen Bereich aufweisen kann.

Der erste Nine Values Cup wurde im Jahr 2015 beim dritten Internationalen Kinderforum FOOTBALL FOR FRIENDSHIP in Berlin an den FC Barcelona verliehen. Die Kinder, die für den Verein gestimmt haben, hoben die Initiativen zur Unterstützung und Entwicklung des Jugendfußballs sowie die Unterstützung junger Fußballer aus Entwicklungsländern hervor. Der Preis wurde von den jungen Teilnehmern des Internationalen Kinderforums F4F an Ramon Pont, Vizepräsident der FC Barcelona-Stiftung, übergeben.

In der neuen Saison des F4F-Programms können sich nicht nur junge F4F-Teilnehmer, sondern auch alle anderen Menschen weltweit an der Abstimmung über den verdienstvollsten Verein beteiligen. Aufgrund dessen wurde der Auswahlprozess für den Gewinner des Nine Values Cup in zwei Phasen unterteilt.

In der ersten Phase bis zum 25. April kann jeder denjenigen Verein vorschlagen, der seiner oder ihrer Meinung nach den einzigartigen Preis am meisten verdient hat. Dazu sollte man eine Veröffentlichung der offiziellen F4F-Seite bei Facebook teilen (https://www.facebook.com/FootballForFriendship) und einen Hashtag mit dem Namen des nominierten Vereins hinzufügen.

Auf Grundlage der Ergebnisse aus der ersten Abstimmungsphase wird eine zusammengefasste Liste der Top-25-Vereine erstellt. Aus dieser Liste wählen dann diejenigen Kinder, die Teilnehmer der vierten Saison des F4F-Programms sind, den ihrer Meinung nach verdienstvollsten Verein aus. Vertreter des Gewinnervereins werden im Mai zum F4F-Forum in Mailand eingeladen, um den Preis aus den Händen der Kinder entgegenzunehmen.

Bei der Pressekonferenz zum Start der vierten F4F-Saison in München rief der globale Botschafter des F4F-Programms, Franz Beckenbauer, alle Kinder dieser Welt dazu auf, sich an der Abstimmung zu beteiligen: „Der Nine Values Cup ist eine tolle Idee. Nicht nur für die Jugendlichen, die sich an dem Projekt FOOTBALL FOR FRIENDSHIP beteiligen, sondern auch für alle, die von dieser Initiative erfahren. Sie alle können sich daran beteiligen. Dies ist eine Einladung von meiner Seite, für alle, denen es möglich ist. Macht einfach mit!“

In jedem Jahr wird der Nine Values Cup als Unikat speziell für das Programm FOOTBALL FOR FRIENDSHIP von dem bekannten deutschen Bildhauer Achim Ripperger gestaltet.

Die Skulptur zeigt die Figur eines jungen Fußballspielers, der in seinen Händen eine Weltkugel in Form eines Fußballs hält. Sie symbolisiert die Zukunft, die in den Händen der nächsten Generation liegt und von den Werten abhängt, an die diese Generation glaubt und für die sie steht.

Das Programm FOOTBALL FOR FRIENDSHIP wird von der UEFA sowie führenden Fußballvereinen und -akademien unterstützt, dazu gehörten in verschiedenen Jahren z. B. Atletico Madrid, Beşiktaş, Chelsea, Galatasaray, Inter Milan, Lazio, Schalke 04, West Ham United, usw. Im Jahr 2016 wird der Gewinner des Nine Values Cup von Kindern aus 32 Ländern ermittelt, die an der vierten Saison des F4F-Programms teilnehmen: Algerien, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Brasilien, Bulgarien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kasachstan, Kirgistan, Kroatien, Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Syrien, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vietnam und Weißrussland.

Autor: RS

Kommentieren