Borussia Dortmund marschiert weiter in Richtung West-Meisterschaft. Gegen die U19 des 1. FC Köln gab es einen knappen 1:0 (0:0)-Erfolg.

U19

Dortmund mit Geduld zum Erfolg gegen Köln

Nils Heimann
03. April 2016, 18:07 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

Borussia Dortmund marschiert weiter in Richtung West-Meisterschaft. Gegen die U19 des 1. FC Köln gab es einen knappen 1:0 (0:0)-Erfolg.

Es waren die erwartet schweren 90 Minuten für den Titelaspiranten vom BVB 09. In einer taktisch hochklassigen Partie musste der bärenstarke Kölner Keeper Jannick Theißen nur einmal gegen den Tabellenführer hinter sich greifen. Den Siegtreffer markierte Lars Dietz im Anschluss an einen Eckball von U19-Nationalspieler Felix Passlack per Kopf (69.). Vorlagengeber Passlack fand entsprechend lobende Worte für den Gegner: „Es war ein echtes Geduldspiel und ein hart umkämpfter Sieg. Selbst nach dem Gegentor haben die Kölner nicht aufgegeben und noch einmal alles nach vorne geworfen.“ Und genau diese Moral sei es, die eine Spitzenmannschaft ausmache, so Passlack weiter.

Wille wird auch besonders dann wichtig, wenn man nicht ganz an die Qualität des Gegners heranreicht. Denn praktisch über die gesamten 90 Minuten war der BVB aufgrund seiner Vielzahl an außergewöhnlichen Individualisten überlegen, tat sich allerdings schwer Lücken in der Kölner Hintermannschaft zu reißen.

Aber das überraschte BVB-Coach Hannes Wolf nicht: „Wir wussten, dass Köln defensiv extrem stabil ist und da kriegst du halt nicht alle drei Minuten eine Großchance.“ Die optische Überlegenheit seiner Elf war ihm aber ebenfalls nicht entgangen: „Wir waren einfach näher dran und haben einen guten Ballbesitz gespielt, deshalb bin ich auch total zufrieden mit der Vorstellung und dem Ergebnis.“

Vor allem nach einer zuletzt schwierigen Phase mit vielen Ausfällen, sei das so nicht zwangsläufig zu erwarten gewesen.

Aber auch die Gäste aus der Domstadt durften die Heimreise mit erhobenem Haupt antreten. Denn so wie sie sich im Brackeler Trainingszentrum präsentierten, gelingt das nicht vielen Teams. Trotz oder gerade wegen der guten Leistung war ihr Kölns Coach, Boris Schommers, auch nicht rundherum zufrieden. Das Ergebnis störte ihn: „Es ist schade, dass die Jungs sich nicht belohnt haben und etwas zählbares mit nach Köln nehmen können“, hatte er eine Punkteteilung offenbar für durchaus möglich gehalten.

Autor: Nils Heimann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren