Die SG Wattenscheid musste gegen die Schalker Reserve eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen.

SGW - S04 II

Schalke setzt die Serie fort

Tobias Hinne-Schneider
02. April 2016, 16:40 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Die SG Wattenscheid musste gegen die Schalker Reserve eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen.

Nach einem Fehler von Demir Tumbul erzielten die Blau-Weißen die 1:0-Führung (28.). Thomas Rathgeber drückte einen Lattenschuss von Patryk Dragon über die Linie. In der zweiten Halbzeit gelang Wattenscheid der Ausgleichstreffer (52.), Unglücksrabe Tumbul drückte einen Eckball von Manuel Glowacz über die Linie. Wenige Minuten später brachte Rathgeber den FC Schalke wieder in Führung (60.). Bei einer Freistoßflanke von Christian Mauersberger sprang der Angreifer am höchsten. Den Schlusspunkt setzte Schalkes Bernhard Tekpetey (86.) mit einem sehenswertem Sololauf und anschließendem Torerfolg.

Schalke-Trainer Jürgen Luginger war mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden: "Nach vier Minuten hatten wir eine gute Chance durch Marvin Friedrich, das hat uns aber keine Sicherheit gegeben. Die ersten 20 Minuten waren wir nicht im Spiel, haben nur wenige Zweikämpfe gewonnen, aber auch kaum etwas zugelassen. Wattenscheid hatte zu der Zeit das Übergewicht, dann sind wir besser ins Spiel gekommen. Das Tor von Thomas hat uns Selbstvertrauen gegeben. Danach hatten wir noch die eine oder andere Möglichkeit, Daniel Schumacher hatte eine Gelegenheit, wo er besser noch einmal gespielt hätte. Nach der Halbzeit haben wir durch einen Standard das 1:1 bekommen, weil wir nicht wirklich wach waren. Die Mannschaft hat dann eine gute Reaktion gezeigt. Ich kann der Mannschaft nur gratulieren, Wattenscheid hat eine sehr gute Mannschaft und dann hier 3:1 zu gewinnen ist nicht einfach."

Sein Gegenüber Farat Toku bilanzierte: "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Eigentlich bin ich nach Niederlagen ziemlich enttäuscht und traurig, ich muss aber sagen, dass wir uns in den 90 Minuten verdammt viele Torchancen erspielt haben. Das Manko war natürlich unsere Chancenverwertung. Ich denke, wenn wir eine Gelegenheit nutzen, sieht das Spiel ganz anders aus. Insgesamt muss ich sagen, das war eine engagierte Leistung von unserer Truppe. Leider bekommen wir das 2:1 zu früh rein, dabei haben wir bei Standards eine klare Zuteilung. Wenn es länger 1:1 gestanden hätte, hätten wir mit unseren Fans im Rücken nochmal nachsetzen können. Es sollte leider nicht sein, vielleicht hat auch die letzte Konzentration gefehlt, aber mit der Leistung bin ich absolut zufrieden."

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren