Viktoria Köln hat bei Fortuna Düsseldorf II den zehnten Punkt im vierten Spiel geholt.

Viktoria Köln

Candan fliegt innerhalb von 20 Sekunden

Krystian Wozniak
02. April 2016, 16:55 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Viktoria Köln hat bei Fortuna Düsseldorf II den zehnten Punkt im vierten Spiel geholt.

Nach zuvor drei Siegen in Serie musste sich die Mannschaft von Tomasz Kaczmarek diesmal mit einem 1:1-Remis bei Fortuna Düsseldorf II begnügen. Michael Lejan traf erst ins eigene Tor, bevor Rückkehrer Mike Wunderlich einen Elfmeter zum 1:1 verwandelte. Ein gerechtes Ergebnis zweier guter Regionalliga-Teams. "So habe ich das auch gesehen. Die Düsseldorfer waren vielleicht in der ersten Halbzeit einen Tick besser und nach dem Wiederanpfiff haben wir das Geschehen bestimmt. Aber wir mussten auch immer wieder auf die Konter über [person=4300]Tugrul Erat[/person] und [person=9686]Mathis Bolly[/person] aufpassen. Das sind natürlich zwei Raketen, die die Düsseldorfer da hatten. Am Ende haben wir noch eine richtig gute Möglichkeit von Rene Klingenburg gehabt, die der Torwart stark hält", bilanzierte Stefan Küsters, Sportlicher Leiter der Kölner.

Mehr wäre hier eigentlich nicht zu erwähnen - wenn da [person=5143]Fatih Candan[/person] nicht wäre. Der Angreifer, der am Ostermontag noch den 1:0-Siegtreffer gegen Rot-Weiss Essen erzielte, kassierte nach gut 80 Minuten innerhalb von 20 Sekunden zwei Gelbe Karten und musste vorzeitig unter die Dusche. "Ich habe ein Foulspiel an [person=13776]Hendrik Lohmar[/person] begangen, bin dann aufgestanden und der Düsseldorfer hat mich zu Boden geschubst. Dann sind wir beide aufgestanden und der Schiedsrichter hat zweimal Gelb gezeigt. Ich habe ihn gefragt, wofür ich die Gelbe bekomme? Eine Antwort gab es nicht. Dann habe ich den Ball auf den Boden geschmissen und plötzlich zeigt mit der Schiri die Gelb-Rote-Karte. Für mich einfach unfassbar. Aber was soll ich machen? Das war erst meine zweite Rote Karte in der gesamten Karriere. Ich werde auch daraus lernen. Es geht immer weiter."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren