Bislang hat sich Schalkes ehemaliger Trainer Jens Keller mit öffentlichen Äußerungen über die Entwicklung bei den Königsblauen eher zurückgehalten.

Schalke

Auch Ex-Trainer Jens Keller fordert Geduld

dw
30. März 2016, 16:54 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Bislang hat sich Schalkes ehemaliger Trainer Jens Keller mit öffentlichen Äußerungen über die Entwicklung bei den Königsblauen eher zurückgehalten.

Nun hat er sich bei Sport1 zu Wort gemeldet und fordert Geduld mit der Mannschaft von Trainer Andre Breitenreiter. „Man sollte dem Team einfach Ruhe und Zeit geben, aber das ist auf Schalke nicht einfach“, sagte Keller.

Keller, bis Oktober 2014 Schalkes Trainer, spricht über die gegenwärtige Situation so wie früher über seine eigene: „Es ist alles noch in Reichweite, aber die Spiele waren nicht überzeugend. Es gibt eine gewisse Unruhe. Aber das ist auf Schalke gang und gäbe, dass es relativ schnell unruhig wird“.

Der 45-Jährige sieht als sportliches Kernproblem die fehlende Konstanz in den Leistungen, aber diese Probleme hätten andere Vereine auch. Die Fans nimmt er aus der Kritik: „Wenn ich gesehen habe, wie die Fans bei einem relativ schlechten Spiel gegen Gladbach die Mannschaft unterstützt haben, dann kann man ihnen keinen Vorwurf machen.“

Autor: dw

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren