Rote Karten für Fußballspieler? Normal. Innenraumverweise für Trainer? Inzwischen auch nichts Ungewöhnliches mehr.

MSV-Frauen

Innenraumverweis für "Ennatz"

derwesten
30. März 2016, 09:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Rote Karten für Fußballspieler? Normal. Innenraumverweise für Trainer? Inzwischen auch nichts Ungewöhnliches mehr.

Dass aber ein Maskottchen vom Schiedsrichter auf die Ränge verwiesen wird, kommt nun doch eher selten vor.

Ort des Geschehens: das Homberger PCC-Stadion am Ostermontag. Eine knappe Viertelstunde war zwischen den MSV-Zweitliga-Frauen und dem FSV Gütersloh 2009 gespielt, als Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer aus Sereetz (Ostholstein) die Partie unterband und sich auf den Weg zur Bande auf der Stehplatz-Längsseite machte. Dort trieb MSV-Maskottchen Ennatz vor dem Fanclub seine gewohnten Späße – allerdings vor der Bande. Spaß verstand die Unparteiische dabei jedoch nicht: Offenbar sah sie die Gefahr, dass vor allem ihre Assistentin an der Seitenlinie die blau-weißen Trikots der MSV-Spielerinnen und des Maskottchens bei Abseitsentscheidungen durcheinanderbringt. Ennatz kletterte flugs über die Umrandung und half sich gewitzt: Angetan mit einem gelben Ordnerleibchen konnte er seinem Job rund ums Feld weiter nachgehen, ohne das Schiri-Gespann zu irritieren.

Im Mittelpunkt stand Ennatz in der Pause noch einmal – beim Maskottchenrennen. Hinter der siegreichen VKM-Ente, EVD-Fuchs Manni und Hugo von den Zebrakids blieb ihm aber nur Platz vier . . .

Autor: derwesten

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren