Der noch zum Jahreswechsel eigentlich hoffnungslos am Tabellenende abgeschlagene SC Weitmar 45 hat in den letzten sechs Partien stolze 14 Punkte eingesammelt.

SC Weitmar 45

Rettung rückt immer näher

derWesten
26. März 2016, 11:24 Uhr
Foto: WAZ-Foto-Pool

Foto: WAZ-Foto-Pool

Der noch zum Jahreswechsel eigentlich hoffnungslos am Tabellenende abgeschlagene SC Weitmar 45 hat in den letzten sechs Partien stolze 14 Punkte eingesammelt.

Und damit den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld hergestellt. Lediglich vier Punkte trennen das Team von Trainer Axel Sundermann noch vom rettenden Ufer.

Und geht es nach dem Ex-Profi soll dieser Abstand am Ostermontag im Gastspiel beim Tabellenzehnten, bei dem vor kurzem der in Bochum bestens bekannte Frank Wagener das sportliche Kommando an der Außenlinie übernahm, weiter verkürzt werden: „Wir wollen unsere Serie auch in Sodingen fortsetzen. Dies wird allerdings schwer, denn die Gastgeber verfügen vom Namen her über eine hohe Qualität, die sie am letzten Spieltag mit dem 5:1-Erfolg in Kemminghausen auch mehr als angedeutet haben.“

Verzichten muss Sundermann auf den gelbgesperrten Patrick Feistner und die Urlauber Milan Sahlmen und Jahan Heidari. Zudem bangt er um die Einsätze der grippeerkrankten Malik Witt und Luca Sundermann. Dafür ist Benedict Siebrecht wieder fit. „Wir wollen an die Leistung der zweiten Halbzeit in Heven anknüpfen. Dann können wir auch in Sodingen punkten, unsere Entwicklung ist jedenfalls richtig gut“, setzt Sundermann auf das siebte Spiel ohne Niederlage in Serie.

Autor: derWesten

Mehr zum Thema

Kommentieren