In einer schnellen und tollen Oberliga-Partie stoppte der TSV Marl-Hüls die Erfolgsserie der Sportfreunde Siegen und triumphierte am Ende mit 3:1.

TSV Marl-Hüls

Smykacz legt Siegen drei Eier ins Nest

Arthur Makiela
24. März 2016, 23:10 Uhr
Foto: Makiela

Foto: Makiela

In einer schnellen und tollen Oberliga-Partie stoppte der TSV Marl-Hüls die Erfolgsserie der Sportfreunde Siegen und triumphierte am Ende mit 3:1.

Die Vorzeichen vor dem Flutlichtspiel waren klar. Die Siegener wollten ihre Serie – fünf Spiele ungeschlagen – weiter ausbauen, um den Anschluss auf den Tabellenzweiten SV Lippstadt zu halten. Doch es kam anders als geplant. „Schade, dass wir verloren haben. Wir sind unnötiges Risiko gegangen. Mit einem Unentschieden wäre ich zufrieden gewesen“, haderte Siegens Coach [person=15966]Ottmar Griffel[/person] mit der Niederlage. Über weite Strecken neutralisierten sich beide Mannschaften. In der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste Platzvorteile erspielen, ohne sich allerdings dabei viele Chancen zu erarbeiten. „Wir haben nicht den richtigen Abschluss gefunden. Der finale Pass wollte uns nicht gelingen“, so der Sportfreunde-Coach.

Die Marl-Hülser erwischten die Siegerländer eiskalt. „Es ist sehr bitter. Ausgerechnet in unserer stärksten Phase bekommen wir das 1:2“, erklärte Schlussmann [person=2007]Dominik Poremba[/person] enttäuscht, „wir waren das bessere Team, doch am Ende stimmt das Ergebnis nicht“. Man habe verpasst, selbst 2:1 in Führung zu gehen.

Auf der anderen Seite hatte einer vom TSV einen Sahneabend erwischt: Torjäger [person=5758]Michael Smykacz[/person]. Mit seinen Saisontreffern 13, 14 und 15 legte er den Gäste gleich drei Ostereier ins Netz. „Es läuft derzeit gut bei mir. So kann es ruhig weitergehen“, freute sich der Top-Torjäger. Beim 1:0 fiel ihm der Ball bedingt durch einen mislungenen Abwehrversuch direkt vor die Füße (20.). Beim 2:1 verwertete der TSV-Stürmer einen mustergültigen Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr (77.). Den Schlusspunkte setzte Smykacz in der Nachspielzeit, als er nach einem Siegener Eckstoß, bei dem Schlussmann Poremba mit aufgerückt war, aus der eigenen Hälfte kommend zum 3:1-Endstand einschob (90+2). Zwischenzeitlich hatte [person=10061]Haluk Arslan[/person] den Ausgleichtreffer erzielt (23.).

TSV-Trainer [person=27186]Michael Schrank[/person] war nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie habt klasse gespielt und sich endlich für die gute Leistung auch mal belohnt.“ Doch angesichts des Erfolges bleibt der Aufsteiger auf dem Boden und lässt keinen Höhenflug zu. „Immer dieses Auf und ab. Uns fehlt die nötige Konstanz“, sagte der dreifache Torschütze. Die drei Punkte gegen diesen starken Gegner könnten allerdings dem Team einen Aufschub geben. Für die Sportfreunde war es hingegen ein herber Dämpfer in Sachen Platz zwei.

Autor: Arthur Makiela

Mehr zum Thema

Kommentieren