Seit Freitag steht Juventus Turin als neuer italienischer Meister fest, am Sonntag beginnt das Schaulaufen gegen Livorno. Für gleich 13 Teams geht es am 37. Spieltag um den Kampf um den Klassenerhalt in der Serie A.

Das große Zittern in der Serie A

ar
21. Mai 2005, 18:08 Uhr

Seit Freitag steht Juventus Turin als neuer italienischer Meister fest, am Sonntag beginnt das Schaulaufen gegen Livorno. Für gleich 13 Teams geht es am 37. Spieltag um den Kampf um den Klassenerhalt in der Serie A.

Dank der Schützenhilfe von Palermo kann Juventus Turin am Sonntag als neuer italienischer Meister beim AS Livorno aufspielen. Palermo erspielte sich im vorgezogenen Spiel des 37. Spieltags am Freitagabend beim AC Mailand ein 3:3. Damit weist Milan einen Vier-Punkte-Rückstand auf "Juve" auf und kann den Titel nicht mehr verteidigen. Entsprechend befreit kann der Rekordmeister, der den Titel zum 28. Mal holt, seine Aufgabe beim AS Livorno angehen.

Im Rom geht das Abstiegsgespenst um

Ungleich spannender geht es derweil im Abstiegskampf zu. Zwei Spieltage vor dem Ende ist noch nichts entschieden und 13 Teams müssen noch zittern, darunter auch die abgerutschten Traditionsklub AS und Lazio Rom. Selbst Cagliari Calcio als Tabellenachter ist noch nicht gesichert und das Schlusslicht Atalanta Bergamo darf ebenfalls noch hoffen. Zumal in Bergamo am Sonntag das kleine Endspiel zwischen Atalanta und dem AS Rom steigt. Weitere direkte Abstiegsduelle sind FC Parma (15. Platz) gegen AC Siena (14.), und Lazio Rom (10.) gegen den AC Florenz (18.).

Der 37. Spieltag der Serie A im Überblick:

Cagliari Calcio - Udinese Calcio, Atalanta Bergamo - AS Rom, FC Parma - AC Siena, AS Livorno Calcio - Juventus Turin, Reggina Calcio - US Lecce, Brescia Calcio - Messina Calcio, AC Chievo - FC Bologna, Lazio Rom - AC Florenz, Sampdoria Genua - Inter Mailand (alle Sonntag, 15.00 Uhr)

Autor: ar

Kommentieren