Nach dem Sieg in der Oberliga Westfalen gegen Schlusslicht Zweckel (2:0) rückt für die Sportfreunde Siegen der Sprung auf einen Aufstiegsplatz immer näher.

SF Siegen

Ostern wird kein Aufsteiger gekürt

Pascal Biedenweg
23. März 2016, 08:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach dem Sieg in der Oberliga Westfalen gegen Schlusslicht Zweckel (2:0) rückt für die Sportfreunde Siegen der Sprung auf einen Aufstiegsplatz immer näher.

"In solchen Spielen sind andere Tugenden als Schönspielerei gefragt. Da muss man mit viel Engagement und Leidenschaft zu Werke gehen und dagegen halten. Solche Schweinespiele muss man gewinnen, um oben dran zu bleiben," analysiert Sportfreunde-Trainer Ottmar Griffel die Partie.

Doch nicht nur der Auftritt seiner Truppe hat den 57-Jährigen überzeugt: "Die Unterstützung unserer Fans war wieder einmal fantastisch. In Zweckel waren über 500 Fans anwesend. Die haben es geschafft, dass sich die Partie wie ein Heimspiel angefühlt hat. Unsere Anhänger haben einen großen Verdienst an unserem positiven Lauf."

Dieser Lauf hat die Sportfreunde mittlerweile weit nach oben katapultiert. Bei drei eigenen Spielen in der Hinterhand beträgt der Abstand auf Rang zwei nur noch vier Zähler. Der baldige Sprung auf einen Aufstiegsplatz ist daher in greifbarer Nähe - denn am Ostermontag treffen die beiden Spitzenreiter Sprockhövel und Lippstadt im direkten Duell aufeinander: "Ich predige es ja Woche für Woche - wir müssen weiterhin bescheiden bleiben. Es stehen jetzt zwei enorm wichtige Spiele gegen Marl-Hüls und Ennepetal vor der Tür. Auch wenn sich Sprockhövel und Lippstadt gegenseitig die Punkte wegnehmen. Eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf wird es nicht geben. Dafür sind noch viel zu viele Partien zu bestreiten."

Autor: Pascal Biedenweg

Kommentieren