Bei den Sportfreunden Lotte läuft es aktuell nach Maß. Bei drei Spielen weniger als Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach II beträgt der Abstand nur sechs Punkte zur Spitze.

SF Lotte

Boss Wilke tritt auf die Bremse

Krystian Wozniak
21. März 2016, 20:24 Uhr
Foto: SF Lotte

Foto: SF Lotte

Bei den Sportfreunden Lotte läuft es aktuell nach Maß. Bei drei Spielen weniger als Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach II beträgt der Abstand nur sechs Punkte zur Spitze.

Die letzten vier Spiele konnten die Blau-Weißen allesamt zu ihrem Gunsten entscheiden. "Das sah schon gut aus. Aber wir haben noch nichts erreicht. Abgerechnet wird bekanntlich zum Schluss", will Manfred Wilke nicht in Euphorie verfallen.

Der Fußball-Obmann der Sportfreunde hat schon so einiges erlebt und weiß, wovon er spricht. Einst scheiterten die Lotter als Meister der West-Staffel mit 86 (!) Punkten in der Relegation an RB Leipzig. "Der Aufstieg in die 3. Liga ist so hart, da lohnt es sich vorher gar nicht zu rechnen. Freuen kann man sich nur, wenn es am Ende auch geschafft wird", betonte Trainer Ismail Atalan schon in den letzten Wochen. Ähnlich sieht es auch Lottes Boss Wilke.

Für die Sportfreunde geht es am Donnerstag zum Tabellenschlusslicht FC Wegberg-Beeck. Hier sollte ein Pflichtsieg eingeplant sein. Nicht mit dabei sein werden Tim Wendel, Tim Gorschlüter und Bernd Rosinger. "Das trifft uns hart. Aber da müssen wir durch. Wir haben einen guten Kader", sagt Atalan.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren