Nach der Niederlage in der Oberliga Niederrhein gegen die Reserve von RWO (2:3) muss sich Schwarz-Weiss Essen allmählich mit dem Abstiegskampf befassen.

ETB SW Essen

Hiesfeld wichtiger als WSV

Pascal Biedenweg
22. März 2016, 09:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach der Niederlage in der Oberliga Niederrhein gegen die Reserve von RWO (2:3) muss sich Schwarz-Weiss Essen allmählich mit dem Abstiegskampf befassen.

Obwohl der ETB am vergangenen Wochenende gegen das Schlusslicht verlor, wittert Übungsleiter [person=14153]Toni Molina[/person] keine Überraschung: "Viele sehen nach dem Ergebnis nur die Tabellensituation von RWO. Wenn ich mir den Kader der Rot-Weißen ansehe, muss ich aber klar sagen - das ist keine normale Oberliga-Mannschaft. Vom Potenzial her gehören die klar unter die Top Drei. Unter Mike Terranova hat Oberhausen aus den letzten vier Partien zehn Punkte geholt. Das spricht für sich. Deshalb ist es für mich keine Sensation gegen sie zu verlieren. Über die drei Gegentore müssen wir sprechen und versuchen, die gemachten Fehler in der nächsten Begegnung abzustellen."

Das Spiel gegen Hiesfeld ist momentan wichtiger für uns
Toni Molina (ETB SW Essen)

Trotz dessen wird es für den ETB langsam brenzlig, denn - die halbe Liga steckt im Abstiegskampf und die Konkurrenz punktet fleißig. Die Schwarz-Weissen trennen nur magere sechs Punkte von einem Abstiegsplatz: "Ich habe immer gesagt, dass es nur um den Klassenerhalt geht. Wir haben in den letzten Spielen nicht schlecht gepunktet, aber die Liga ist sehr eng und ausgeglichen. Wir dürfen uns nicht zu sicher sein," fordert Molina.

Am Donnerstag steht die Partie gegen den Tabellennachbarn Jahn Hiesfeld vor der Tür: "Das wird ein sehr wichtiges Spiel. Wir haben immer ein wenig Pech, dass wir permanent gegen Teams spielen, die in einem riesigen Lauf stecken. Unsere Zielsetzung ist natürlich trotzdem die drei Punkte am Uhlenkrug zu behalten."

Ein Dreier gegen die Dinslakener wäre nicht nur auf Grund der Tabellensituation wichtig, denn der ETB muss am Ostermontag zum Wuppertaler SV: "Wir richten unseren Blick noch überhaupt nicht auf den WSV. Das Spiel gegen Hiesfeld ist momentan wichtiger für uns. Die WSV-Partie sehen wir als Bonusspiel - solange wir gegen Jahn Hiesfeld gewinnen."

Autor: Pascal Biedenweg

Kommentieren