Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie hat der KFC Uerdingen beim 2:1 (2:0) in Kapellen-Erft endlich wieder einen Erfolg einfahren können.

KFC Uerdingen

Riege ist froh, dass es vorbei ist

20. März 2016, 18:23 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie hat der KFC Uerdingen beim 2:1 (2:0) in Kapellen-Erft endlich wieder einen Erfolg einfahren können.

Dementsprechend war dem Sportlichen Leiter Horst Riege auch die Erleichterung nach dem Spiel anzusehen: "Wir werden nicht euphorisch, aber mit dem Ergebnis können wir erst einmal zufrieden sein." Mit dem ersten klar gespielten Angriff und einer starken Vorlage von Silvio Pagano, erzielte Mohamadou Idrissou den Führungstreffer für die Seidenstädter. Florian Abel erhöhte nur wenig später auf 2:0. "Da haben wir ordentlich und druckvoll gespielt und hatten unsere beste Phase", analysierte Riege, der mit der eigenen Leistung im zweiten Abschnitt überhaupt nicht einverstanden war: "Das war einfach zu wenig, da war nicht mehr viel von uns zu sehen und es wurde noch einmal eng." Und so brachte André Hildenberg den Gastgeber noch einmal ran, zum Ausgleich hat es dann jedoch nicht mehr gereicht.

Mit dem ersten Auswärtssieg seit November endete gleichzeitig Rieges Einsatz als Interimstrainer nach der Entlassung von Michael Boris. Gemeinsam mit U19-Coach Gerd Gotsche hatte er das Zepter an der Seitenlinie übernommen. Am Montag wird dann der neue Linienchef Jörn Großkopf, der sich unter die insgesamt 612 Zuschauer im Kapellener Erftstadion gemischt hatte, der Mannschaft vorgestellt. Ein Umstand, der endlich wieder Ruhe in den Klub bringen soll und Riege vorerst einiges an Last von den Schultern nimmt: "Ich kann endlich wieder meine Aufgaben erledigen. Es stehen schließlich Vertragsverlängerungen an, Verhandlungen mit neuen Spielern und einige Sachen in der Geschäftsstelle. Von daher bin ich froh, dass nun Schluss für mich ist."

Für Großkopf gilt es also nun, sich ein Bild von seiner neuen Truppe zu machen, um gemeinsam mit dem Uerdinger Urgestein eine Mannschaft aufzubauen, die in der kommenden Saison dann den Aufstieg realisieren soll. Riege: "Er ist jetzt da, das ist gut. Der kann mit den Jungs arbeiten und wird hoffentlich mit ihnen erfolgreich sein."

Autor:

Kommentieren