Mit dem 0:0 gegen den SC Wiedenbrück konnte der FC Kray den zweiten Zähler im Jahr 2016 einfahren.

FC Kray

"Wir müssen uns endlich belohnen"

Maximilian Villis
20. März 2016, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit dem 0:0 gegen den SC Wiedenbrück konnte der FC Kray den zweiten Zähler im Jahr 2016 einfahren.

Dabei hätte das Team von Trainer Stefan Blank jedoch deutlich mehr holen können, denn wie ein Tabellenachtzehnter traten die Krayer im Kellerduell gegen Wiedenbrück keineswegs auf. Das große Manko blieb aber wieder einmal die Chancenverwertung, was sich nun schon seit einigen Wochen durch das Spiel der Essener zieht.

So hatte Vincent Wagner in der ersten Hälfte eine Riesenchance, um sein Team auf die Siegerstraße zu bringen. "Natürlich muss ich das 1:0 machen", gestand Wagner nach der Partie selbstkritisch ein. Doch auch mit der Schiedsrichter-Leistung war der Innenverteidiger nicht vollends zufrieden. "Im Hinspiel wird ein 50/50-Elfmeter gegen uns gepfiffen. Dieses Mal wird ein klarer Strafstoß, für den man sogar Rot geben kann, für uns nicht gegeben", bewertete er die Szene, in der Ömer Akman im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Als Ausrede wollte der 29-Jährige das aber nicht gelten lassen und sah insgesamt ein gutes Spiel seiner Mannschaft: "Wir haben die erste Halbzeit total dominiert. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann offener." Ähnlich wie sein Trainer sah Wagner die Gründe, warum es nicht zu mehr reichte, ebenfalls in der Chancenverwertung. "Wir haben uns wieder einmal nicht belohnt. Wir müssen unsere Chancen, die wir uns gut erspielen, einfach konsequenter nutzen und uns endlich belohnen." Letztendlich konnte er sich mit den Punktgewinn aber doch anfreunden: "Wir müssen unter dem Strich positiv festhalten, dass wir mal wieder einen Punkt geholt haben."

Für die Krayer geht es schon am Donnerstag mit der Partie bei der Zweitvertretung des 1. FC Köln weiter, bevor am Ostermontag der SV Rödinghausen in der KrayArena gastiert. Kray steht zwar immer noch mit dem Rücken zur Wand, hat aber auch noch einige Spiele nachzuholen. Vor der Partie gegen Wiedenbrück erklärte Trainer Stefan Blank, dass man noch so viele Punkte wie möglich sammeln wolle und dann sehe, zu was es am Ende reicht. Knüpfen die Essener an die Leistung gegen Wiedenbrück an, so wird auch noch der ein oder andere Zähler auf das Konto des FC Kray wandern. Das Toreschießen dürfen die Kicker von der Buderusstraße dabei aber nicht vergessen.

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren