Am Sonntag muss der Tabellenzweite der Oberliga Westfalen, SV Lippstadt, zur

SV Lippstadt

Hammerwoche kommt zur falschen Zeit

Nico Jung
18. März 2016, 12:31 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

Am Sonntag muss der Tabellenzweite der Oberliga Westfalen, SV Lippstadt, zur "Mannschaft der Stunde" aus Rhynern.

Der SV Lippstadt steht im Kampf um den Aufstieg weiterhin auf dem zweiten Platz, doch nach der ersten Niederlage seit neun Spielen im Heimspiel gegen Erkenschwick plagen Trainer Stefan Fröhlich einige Verletzungssorgen: Definitiv verzichten muss er auf [person=26161]Danilo de Souza[/person], [person=2597]Marcel Höttecke[/person] und [person=3961]Björn Traufetter[/person], der sich in der vergangenen Woche die fünfte gelbe Karte abgeholt hatte. Ein Fragezeichen steht außerdem hinter [person=6858]Yannick Langesberg[/person] und [person=30647]Marvin Joswig[/person].

Für Westfalia Rhynern hingegen könnte es zurzeit kaum besser laufen. Die Hammer konnten die letzten fünf Spiele gegen teilweise starke Gegner gewinnen, was die Aufgabe für das Team von Stefan Fröhlich nicht einfacher macht: "Rhynern ist die Mannschaft dr Stunde. Sie sind am Donnerstag gegen die Topmannschaft Neuenkirchen nach einem 0:2-Rückstand noch zurückgekommen und haben 4:2 gewonnen. Es wird ganz schwierig für uns zu bestehen. Deshalb wären wir auch mit einem Punkt zufrieden. Ich vertraue aber allen Jungs, die spielen werden. Wir werden versuchen, uns zu rehabilitieren und eine gute Partie abzuliefern."

Die vielen Ausfälle kommen für die Lippstädter zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, denn die kommende Woche ist mit den Spielen gegen die Konkurrenten Rhynern, Neuenkirchen und Sprockhövel eine sehr wichtige, wie auch Fröhlich weiß: "Es ist schade, dass wir gerade jetzt nicht aus dem Vollen schöpfen können, aber wir werden alles raushauen. Diese Woche könnte ein Fingerzeig werden."

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren