Im Winter hat Rot-Weiss Essen Offensivallrounder Andreas Ivan vom Drittligisten Stuttgarter Kickers verpflichtet.

RWE

Kray ist abgehakt, Abstiegskampf im Fokus

Christian Brausch
16. März 2016, 10:29 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Im Winter hat Rot-Weiss Essen Offensivallrounder Andreas Ivan vom Drittligisten Stuttgarter Kickers verpflichtet.

Dem ersten Ligator gegen Wattenscheid 09 folgte nun der Doppelpack im Pokalderby gegen den FC Kray. Der 21-Jährige erzielte das so wichtige 1:0 mit einem tollen Schuss in den Winkel und setzte am Ende mit dem 4:1 auch den Schlusspunkt der 90 Minuten, die RWE zum zweiten Mal in Serie ins Niederrheinpokalfinale brachten.

Nach dem Abpfiff war Ivan dementsprechend zufrieden: "Im Profibereich ist mir ein Doppelpack noch nicht so oft gelungen. Ich bin sehr glücklich darüber und hoffe, dass es so weitergeht." Auch die Leistung der Kollegen fand beim Doppeltorschützen Anerkennung: ""Ich will zuerst die Mannschaftsleistung loben, ohne die geht nichts. Spielfreude, Kampfgeist, das war alles da. So war das geplant. Jetzt freuen wir uns auf das Finale. Gegen wen es da geht, das ist mir eigentlich egal."

Rot-Weiß Oberhausen und der Wuppertaler SV stehen zur Auswahl, doch für die Essener ist das kommende Wochenende erst einmal viel bedeutender. Denn da geht es in der Meisterschaft im Abstiegskampf weiter. RWE muss am Samstag zur starken Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf. Nach acht Remis in Serie sehnen sich die Jungs von Trainer Jan Siewert nach einem Dreier. Ivan betont: "Der Fokus liegt schon wieder auf dem Wochenende, da sind drei Punkte fällig. Ich unterschätze in der Liga keinen Gegner, Fortuna Düsseldorf ist stark. Wir werden 100 Prozent Gas geben. Und acht Remis in Serie sind mir noch nie passiert. Wir werden alles dafür tun, um die Serie zu beenden und mit drei Punkten nach Hause zu kommen."

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren