Nach der 0:3-Heimniederlage gegen Grün-Weiß Wuppertal am Sonntag kann der TVD Velbert die Aufstiegsambitionen so langsam begraben.

TVD Velbert

Aufstieg ist abgehakt

Nico Jung
15. März 2016, 12:19 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach der 0:3-Heimniederlage gegen Grün-Weiß Wuppertal am Sonntag kann der TVD Velbert die Aufstiegsambitionen so langsam begraben.

Trainer Alfonso del Cueto ist schon mit einem schlechten Gefühl zum Spiel gefahren: "Es ist so gelaufen, wie ich es vorhergesagt hatte. Weil wir mit Mintard und Mettmann zwei Topteams geschlagen haben, dachten wir, dass es von alleine läuft. Deshalb hat mir die Einstellung und die Metalität gefehlt." Außerdem habe sein Kader noch nicht die nötige Breite, um die Ausfälle von [person=4170]Carlo Winkel[/person] und [person=20945]Nabil Es-Sassi[/person] zu kompensieren.

Die letzten Aufstiegshoffnung scheinen nun bei elf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz endgültig begraben: "Ich bin realistisch genug, um zu sehen, wo wir stehen. Das war ein richtiger Dämpfer. Doch im Fußball geht es immer weiter. Wir wollen zumindest noch Kray, Burgaltendorf und Mintard abfangen. Dazu wollen wir möglichst viele Punkte sammeln und danach sehen, wo wir stehen."

Am Sonntag beginnt mit dem Derby gegen die Reserve des SC Velbert eine richtungsweisende Woche für die "Bäumer". Am Donnerstag darauf geht es nämlich ins nächste Derby gegen die Reserve der SSVg und am Ostermontag zum Zweitplatzierten Vohwinkel: "Diese drei Spiele werden entscheidend sein. Damit wir nochmal ganz oben ran kommen, muss aber schon viel passieren."

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren