Es ist gut möglich, dass die starke Mannschaft der SG Wattenscheid 09 zur kommenden Saison auseinanderbricht.

Wattenscheid 09

Zukunft des Kapitäns ungewiss

Krystian Wozniak
15. März 2016, 11:26 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Es ist gut möglich, dass die starke Mannschaft der SG Wattenscheid 09 zur kommenden Saison auseinanderbricht.

Bis jetzt hat immer noch kein Spieler einen Vertrag für die neue Serie unterschrieben. "Wir arbeiten daran. Ich hoffe, dass wir im März oder April einige Verlängerungen bekanntgeben können," sagt Hartmut Fahnenstich. Der Sportvorstand der Wattenscheider steht mit den Spielern bereits in Kontakt. "Wir werden wahrscheinlich nicht alle halten können. Es ist doch klar, dass die Jungs bei der Konkurrenz Begehrlichkeiten geweckt haben. Wenn ein Verein kommt und dem Spieler das Dreifache von unserem Angebot bietet, dann wird es schwer die Jungs zu halten", weiß auch Fahnenstich.

Die erste Elf der Wattenscheider ist von Woche zu Woche nahezu unverändert und mehrere Spieler dürften bei einigen Vereinen auf dem Wunschzettel stehen. Zu diesen Spielern gehört auch Mario Klinger. Der 29-jährige Kapitän ist eine feste Säule im Wattenscheider Defensivverbund. Der Ex-Profi kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechs spielen. Bleibt nur abzuwarten, wo er ab dem 1. Juli aktiv sein wird. "Das ist noch unklar. Ich werde demnächst meine Ausbildung beenden und dann in der Firma fest arbeiten. Da kann ich mir es nicht mehr erlauben, um 15 oder 15.30 Uhr zu trainieren. Das ist ja jetzt in Wattenscheid der Fall", erzählt Klinger. Der gebürtige Essener sucht einen Klub, in dem er seinen Job mit dem Fußball koppeln kann. Klinger: "Darauf läuft es hinaus. Aber ich werde auch Gespräche mit Wattenscheid führen. Wir werden sehen, wie es weiter geht. Aktuell weiß es ja die ganze Mannschaft nicht."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren