Zuletzt konnte Rot-Weiß Oberhausen den Niederrheinpokal im Jahr 1998 gewinnen. Jetzt geht es im Halbfinale zum Oberliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV.

Niederrheinpokal

RWO will den Pokalfluch beenden

Nico Jung
15. März 2016, 08:38 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Zuletzt konnte Rot-Weiß Oberhausen den Niederrheinpokal im Jahr 1998 gewinnen. Jetzt geht es im Halbfinale zum Oberliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV.

Nach der enttäuschenden Ligapleite gegen den Abstiegskandidaten SC Wiedenbrück steht für die Spieler von RWO-Coach Andreas Zimmermann das vielleicht wichtigste Spiel der Saison an. Deshalb weiß dieser auch, dass sich vor dem Pokalknaller einiges ändern muss, nämlich „alles.“ Er ist sich allerdings sicher, dass seine Spieler diese Aufgabe annehmen und eine entsprechende Leistung auf den Platz bringen werden: „Mittwoch ist wieder ein neues und ein anderes Spiel. Deshalb werden wir auch ganz andere Spieler, beziehungsweise eine ganz andere Einstellung sehen und dann wird das ein heißer Fight.“ Ob seine Mannschaft sogar schon bei der misslungenen Generalprobe in Wiedenbrück mit dem Kopf beim Spiel in Wuppertal war, konnte Zimmermann nicht ausschließen, doch Kräfte habe sein Team nicht geschont. Um gegen den WSV zu bestehen, muss sich der Regionalligist allerdings mehr Chancen erarbeiten.

Fest steht aber, dass die Oberhausener in den vergangenen Jahren ein echtes Pokaltrauma erleben mussten, das in einer Niederlage gegen Rot-Weiss Essen im Elfmeterschießen im Finale der vergangenen Saison gipfelte. Vor zwei Jahren schied RWO sogar nach Verlängerung im Achtelfinale eben gegen den Wuppertaler SV aus. Doch in diesem Jahr soll alles besser laufen: „Im letzten Jahr sind wir bis ins Finale gekommen und haben vorher den MSV Duisburg ausgeschaltet. Der Pokal ist eine gute Sache für uns. Deshalb wollen wir auch dieses Jahr wieder ins Finale.“

Wie viele Fans sein Team ins Bergische Land begleiten werden, vermochte Zimmermann noch nicht zu prognostizieren, befürchtete aber: „Das Spiel gegen Wiedenbrück trägt nicht dazu bei, dass der eine oder andere, der noch zweifelt, noch mitkommt, aber das werden wir sehen.“ Bereits am Dienstag entscheidet sich im Derby zwischen Rot-Weiss Essen und dem FC Kray, wer im Finale auf den Sieger der Partie WSV - RWO wartet.

Autor: Nico Jung

Kommentieren