Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes (Folge 5)

Wenn eine Halbzeit reicht

18. September 2006, 18:48 Uhr

Manchmal sind 45 Minuten genug. Vor allem für den Keeper, wenn er schon zum siebten Mal den Ball aus dem Netz fischen muss. Dann macht Fußball keinen Spaß mehr. Es sei denn, man darf seiner Schadenfreude als Unbeteiligter freien Lauf lassen.

1. SV Sodingen (Verbandsliga 2 Westfalen)

- TSG 1881 Sprockhövel - SV Sodingen 8:0 -

Armer Branco Maric. Den Sonntag Nachmittag hätte der Sodinger Torhüter sicherlich gern woanders verbracht als im Sprockhöveler Baumhof. Die Herner hatten sicherlich eine Auswärtsniederlage mit einkalkuliert. Aber nicht in dieser Höhe, nicht auf diese Weise. Nach dem Motto "jeder Schuss ein Treffer" lag der SV bereits nach 45 Minuten sage und schreibe mit 0:7 zurück. Da machte Branco Maric nicht mehr mit und blieb in der zweiten Hälfte auf der Bank. Dass sein Ersatz nur noch einmal hinter sich greifen musste, lag aber an den Gastgebern. Die ließen Gnade walten und beschränkten sich auf die Verwaltung des Ergebnisses. Man kann es ihnen nachsehen, das Endresultat ist auch so bemerkenswert genug. Und die dabei waren, werden noch lange davon erzählen. Außer Branco Maric vielleicht.

2. Hertha Hamborn II (Kreisliga B 3 DU-MH-DINS.)

- 1. FC Hagenshof - Hertha Hamborn II 13:0 -

Tag des offenen Tores am 6. Spieltag der B-Liga, Gruppe 3, im Kreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken: Während "die Zweite" vom SV Hamborn 90 die Reserve von Ruhrort/Laar mit einem 12:0 abfertigte, stockte der 1. FC Hagenshof sein Konto gegen die Herthaner gar um 13 Tore auf. Die sehen jetzt mit null Punkten und 8:50 Toren schweren Zeiten in Kreisliga B entgegen, denn auch nächsten Sonntag geht's in die Fremde: zu Meiderich 06/95.

3. Fathispor 88 (Kreisliga A 3 Dortmund)

- SC Fathispor 88 - BV Lünen 0:11 -

Nach dem Zwischenhoch mit einem überraschenden 2:0-Erfolg und einer knappen Niederlage macht der SC Fathispor so weiter, wie zu Saisonbeginn. Nach zwei Mal neun Gegentreffern, musste der Keeper am Sonntag nun wieder elf Mal hinter sich greifen. Das aktuelle Torverhältnis der Kicker vom Dortmunder Rolandplatz: 3 zu 42. Aber gewinnen können sie ja, wie sie bereits bewiesen haben.

4. BSV Heeren (Bezirksliga 8)

- SC Aplerbeck 09 - BSV Heeren 9:0 -

Beim Landesliga-Absteiger kamen die Gäste aus Kamen ordentlich unter die Räder. Kur vor der Pause stand es "nur" 3:0 für den unangefochtenen Ligaprimus. Dann sah jedoch Senol Budayoglu Gelb-Rot und Heeren kein Land mehr. Gelegenheit zur Wiedergutmachung bietet sich am kommenden Spieltag gegen den Tabellennachbarn ÖSG Viktoria 08. Aber die Tordifferenz wurde den Gelb-Blauen am Sonntag reichlich verhagelt.

5. 1. FC Preußen Hochlarmark II (Kreisliga C 4 Recklinghausen)

- FC/JS Hillerheide II - 1. FC Preußen Hochlarmark II - 11:0

Auf die C-Kreisligisten im Revier ist Verlass. In schöner Regelmäßigkeit werden zweistellige Resultate präsentiert. Diesmal war die 2. Mannschaft von Hochlarmark "Opfer". Aber Gegner Hillerheide ist gefürchtet. Vor vier Wochen gab es gegen die Reserve von Eintracht 83 sogar ein 14:0. Ein schwacher Trost für die Preußen, aber wie hieß es auch an dieser Stelle schon so schön: "Schlimmer geht's immer!"

Autor:

Kommentieren