Auch wegen zahlreicher Neuzugänge ist der SSV Hagen stark in die Rückrunde gestartet. Vor dem Spiel gegen SV Bommern wurden nun  zwei weitere Personalien verkündet.

SSV Hagen

Runderneuerter SSV will weiter nachlegen

Julian Bischoff
11. März 2016, 13:32 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Auch wegen zahlreicher Neuzugänge ist der SSV Hagen stark in die Rückrunde gestartet. Vor dem Spiel gegen SV Bommern wurden nun zwei weitere Personalien verkündet.

Beinahe hätten die Hagener ihrem neuen Coach Oliver Gottwald am vergangenen Sonntag den Premierensieg geschenkt - beim 2:2 (0:1) gegen EtuS/DJK Schwerte kassierte man erst in der Nachspielzeit den Ausgleich. Und das durch eine höchst zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters, da waren sich Gottwald und seine Kollegen Ömür Turhan (1. Vorsitzender) und Cevdet Lacin (Sportlicher Leiter) hinterher einig. Bitteres Ende hin oder her; im Duell beim Tabellendritten machte der SSV einmal mehr deutlich, dass der Flug wieder nach oben geht für die Adler.

Höhenflug und erneuertes Gesicht

Denn nach vier absolvierten Rückrunden-Begegnungen sind die Hagener weiterhin ungeschlagen, in der Tabelle konnte man sich so immerhin bis auf Platz zwölf vorarbeiten. Die chaotisch verlaufene Hinrunde mitsamt Trainerwechseln und enttäuschten Erwartungen scheint der Aufsteiger erfolgreich hinter sich gelassen zu haben - was auch an den vielfältigen personellen Veränderungen im Winter liegen dürfte: Neben Trainer Oliver Gottwald wurden gleich 13 neue Spieler verpflichtet. "Da wir auch acht Abgänge hatten und einige langfristig Verletzte, mussten wir reagieren", erklärt Lacin die hohe personelle Fluktuation beim SSV.

Aufgrund der vielen Neuen habe man in der Winterpause besonders viele Testspiele absolviert, um der fast runderneuerten Truppe die Möglichkeit zu geben, sich einzuspielen. "Wir wussten, dass es nicht einfach wird, doch auf diese Weise konnte sich das Team sehr gut einspielen", so Lacin, seit Oktober 2015 als Sportlicher Leiter Am Sportpark tätig. Das Ergebnis kann sich bisher sehen lassen. Die zahlreichen Neuzugänge haben den Hagenern ein neues, frisches Gesicht gegeben, mit dem die Mission Klassenerhalt voller Optimismus angegangen werden kann.

Hagen zukünftig ohne Mecal und Demir

Ein wenig wurde die neue Harmonie beim SSV dann übrigens doch noch gestört in den letzten Tagen. Zunächst hatte sich die Vereinsführung von Kapitän [person=30824]Mustafa Mecal[/person] getrennt, "wegen Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Zukunft des SSV", wie Lacin erklärt. Kurz danach wurde auch noch Nachfolge-Spielführer [person=7787]Enes Demir[/person] suspendiert. Es seien "einige Dinge vorgefallen", die der Sportliche Leiter nicht weiter kommentieren wollte.

[fieber]211300351;210836;1516[/fieber]

Trotz des Verlustes von zwei jahrelangen Leistungsträgern ist Lacin zuversichtlich, dass der starke Lauf des SSV auch am kommenden Sonntag fortgesetzt werden kann - obwohl mit dem SV Bommern der nächste Gegner aus den oberen Tabellenregionen wartet. "Wir sind heimstark und rechnen uns daher durchaus einen Dreier aus." Beinahe runderneuert blickt man beim SSV Hagen im Jahr 2016 wieder optimistisch in die Zukunft.

Autor: Julian Bischoff

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren