Der BVB-Fanclub „BVB Freunde Deutschland“ setzt sich gemäß seiner Satzung aktiv gegen Gewalt, Diskriminierung und Rassismus ein.

BVB

Fanclub will AfD-Wähler ausschließen

Fanzeit
10. März 2016, 12:39 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der BVB-Fanclub „BVB Freunde Deutschland“ setzt sich gemäß seiner Satzung aktiv gegen Gewalt, Diskriminierung und Rassismus ein.

Mitglieder, die offen mit der rechtspopulistischen AfD sympathisieren, sollen daher nun aus dem Fanclub ausgeschlossen werden.

[box_fanzeit]

„Die AFD Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus. Das werden wir nicht unterstützen“, begründen die BVB Freunde die Maßnahme auf ihrer Website. „Wir werden uns unsere Mitgliederliste genau anschauen und offensichtlichen Mitgliedern und Wählern der AFD die Mitgliedschaft entziehen.“ Zudem stehe allen Sympathisanten der Partei das Kündigungsformular auf der Homepage zur Verfügung.

Der Fanclub betont, dass Wahlen in Deutschland natürlich nach wie vor geheim blieben. „Aber wer für die AFD wirbt, mit AFD Logos im Profilbild unsere Seiten betritt oder rechtes Gedankengut verteilt, wird ausgeschlossen. Dazu haben wir jedes Recht und werden dies auch ohne Wenn und Aber durchsetzen.“

Bei den BVB Freunden Deutschland handelt es sich um einen Fanclub, der sich vor allem als Online-Kommunikationsplattform für Dortmund-Fans versteht, die eher außerhalb des Ruhrgebiets leben und daher nicht regelmäßig Spiele der Mannschaft besuchen können. Mittlerweile zählt der Fanclub über 1.300 Mitglieder.

Autor: Fanzeit

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren