Auf Immobilien-Scout 24 findet sich unter der ID 87350850 ein absolut ungewöhnliches Angebot aus Gelsenkirchen. Urheber ist der FC Schalke 04.

Schalke

S04 bietet Boateng-Loge online an

Friedhelm Pothoff
09. März 2016, 10:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Auf Immobilien-Scout 24 findet sich unter der ID 87350850 ein absolut ungewöhnliches Angebot aus Gelsenkirchen. Urheber ist der FC Schalke 04.

Da lacht (nicht nur) das Männerherz. Auf Immobilien-Scout 24 steht unter der ID 87350850 ein absolut ungewöhnliches Angebot aus Gelsenkirchen. Eines, das wie maßgeschneidert scheint für eine zahlungskräftige und sportbegeisterte Wohngemeinschaft. Die Beschreibung des Objekts liest sich so: „Dieses einzigartige Einzimmer-Appartement bietet auf 32 Quadratmetern Platz für bis zu zwölf Personen. Eine Küche ist integriert, auf ein Schlafzimmer wurde beim Bau verzichtet.“

Na also, da wird sich doch aufs Wesentliche konzentriert.

Das Angebot ist kein Witz. Schalke offeriert online die Loge, die Ex-Profi Kevin Prince Boateng angemietet hatte. Seit dessen Suspendierung im Mai 2015 ist das „Zimmer“ unbenutzt und wird zur nächsten Saison neu vermietet. Provision? Keine! Dafür ist der Mietpreis nicht unbedingt ein Revier-Schnäppchen: 95.000 Euro pro Saison. Da hilft es manchem selbstredend kaum weiter, dass Alexander Jobst, Vorstand Marketing des FC Schalke 04, schmunzelnd erläutert: „Zum Paket gehören neben allen Fußballspielen auch alle anderen Events, die in der Arena durchgeführt werden“.

Von einem Shitstorm keine Spur. Unser Augenzwinkern wird angenommen
Alexander Jobst

Was das soll? Gute Frage. Die Königsblauen gehen augenzwinkernd einen neuen Weg in der Vermarktung, zumindest an dieser Stelle. Jobst kann sich das Lachen nicht verkneifen: „Wir haben mit dem Marketing-Team zusammengesessen und überlegt, was wir Originelles machen können.“ Die Reaktionen in den digitalen Kanälen seien positiv. „Von einem Shitstorm keine Spur“, so Jobst. „Unser Augenzwinkern wird angenommen.“

Etwa bei der Beschreibung der Panorama-Glasfront. Mieter hätten einen traumhaften Blick auf einen riesigen Innenhof – rund 105 mal 68 Meter groß sei der, steht da online zu lesen, begrünt sei er und sehr gepflegt. Teilweise sogar überdacht. Eine Schiebetür gewähre den Zutritt zum möblierten Balkon mit zwölf fest montierten Plätzen, gehalten – natürlich – in Blau und Weiß. Trotz der gehobenen Nachbarschaft, so Schalke 04, könne es zu Belästigungen durch Lärm und Licht kommen. Dafür sei im Innenhof das Ballspielen und Musizieren ausdrücklich erlaubt. An über 30 Terminen im Jahr sei mit lauten Jubelgeschrei zu rechnen. Eine Mietminderung aus diesem Grunde ausgeschlossen.

36 Quadratmeter großer Bildschirm im "Innenhof"

Natürlich sparen die Königsblauen auch nicht damit, die weiteren Höhepunkte ihrer WG zu beschreiben. Dazu gehöre ein gut einsehbarer und 36 Quadratmeter großer Bildschirm im Innenhof, reservierte Parkplätze in unmittelbarer Nähe sowie ein umfassender Komplett-Service. In der Miete seien regelmäßige Buffets, eine Servicekraft sowie eine umfangreiche Getränkeauswahl und die Reinigung schon inklusive.

Da schlagen nicht nur Männerherzen höher. Erste Interessenten würden sich gerade melden, sagt Jobst. Na also. Geht doch!

Autor: Friedhelm Pothoff

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren