Mit dem Heisnger SV hat dem Spitzenreiter der Kreisliga A Süd/Ost Winfried Kray nun auch der letzte der Aufstiegskonkurrenten gratuliert.

DJK St. Winfried-Kray

Ramadan würde den Aufstieg nehmen

Nico Jung
08. März 2016, 15:58 Uhr
Foto: Marvin Fuchs

Foto: Marvin Fuchs

Mit dem Heisnger SV hat dem Spitzenreiter der Kreisliga A Süd/Ost Winfried Kray nun auch der letzte der Aufstiegskonkurrenten gratuliert.

Diese Glückwünsche vom Rest der Liga nimmt Trainer Ibrahim Ramadan gerne an. Trotz bereits sieben Punkten Vorsprung bei einem Spiel weniger und erst einem Unentschieden in der laufenden Saison, will er aber noch nicht vom sicheren Aufstieg sprechen: "Wir werden weiter unsere Hausaufgaben machen und Woche für Woche drei Punkte holen. Das wird nicht einfach, denn jeder Gegner will der erste sein, der uns schlägt. Wir sind uns erst sicher, wenn rechnerisch nichts mehr möglich ist."

Seine Spieler muss er deshalb ab und an etwas beruhigen: "Einige haben sich jetzt schon gefreut, dass wir zehn Punkte Vorsprung haben, aber dafür müssen wir erstmal unser Spiel, das wir weniger haben, gewinnen. Deshalb muss ich immer ein Auge darauf haben, dass alle auf dem Teppich bleiben. Trotzdem würden wir den Aufstieg natürlich gerne mitnehmen."

Doch auch Ramadan weiß, dass sich bereits in den nächsten beiden Wochen einiges entscheiden könnte: "Wir spielen jetzt bei ESG gegen eine sehr heimstarke Mannschaft. Danach wartet dann der Knaller gegen Heisingen." Dass deren Trainer Sascha Behnke den Aufstieg schon komplett abgeschrieben hat, glaubt Ramadan nicht: "Er war nach der Niederlage gegen Kray wahrscheinlich so bedient, dass ihm nichts Besseres eingefallen ist. Heisingen weiß ganz genau, dass sie wieder dran sind, wenn sie uns schlagen."

Autor: Nico Jung

Kommentieren