Den 6. März 2016 wird Drilon Istrefi nicht mehr so schnell vergessen.

1. FC M'gladbach

WSV-Matchwinner weckt Begehrlichkeiten

Krystian Wozniak
07. März 2016, 12:59 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Den 6. März 2016 wird Drilon Istrefi nicht mehr so schnell vergessen.

Dem 21-jährigen Mittelfeldspieler des 1. FC Mönchengladbach gelang vor über 2000 Zuschauern der Siegtreffer beim Liga-Primus Wuppertaler SV. "Der Matchplan unseres Trainers ist voll aufgegangen. Wir waren super vorbereitet und haben die Vorgaben perfekt umgesetzt. Es war ein toller Tag für den 1. FC Mönchengladbach", sagt Istrefi.

Das Eigengewächs des 1. FCM gehört in dieser Saison zu den Eckpfeilern im Team von Stephan Houben. Die guten Leistungen des Offensivspielers sind auch der Konkurrenz nicht verborgen geblieben. Ein erstes Ausrufezeichen setzte der gebürtige Albaner bereits im Niederrheinpokal. Mönchengladbach kegelte in dieser Saison den Regionalligisten SSVg Velbert aus dem Wettbewerb und Istrefi bereitete gleich zwei Treffer beim 3:2-Sieg vor. Seitdem soll es unter anderem auch Anfragen aus der Regionalliga geben. Istrefis Vertrag läuft am Saisonende aus. "Die Kulisse in Wuppertal war schon geil. Ich würde gerne jede Woche vor so vielen Zuschauern spielen. Jeder Fußballer will so hoch wie nur möglich spielen. Ich bin erst 21 Jahre alt und habe die Zukunft vor mir. In dieser Saison will ich dem 1. FC Mönchengladbach mit guten Leistungen zum Klassenerhalt verhelfen. Danach werden wir weiter sehen", sagt Istrefi.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren