Rot-Weiss Essen hatte am Wochenende witterungsbedingt spielfrei.

RWE

"Der Platz stand unter Wasser"

Krystian Wozniak
06. März 2016, 15:26 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Rot-Weiss Essen hatte am Wochenende witterungsbedingt spielfrei.

Manch einen dürfte die Spielabsage gegen Velbert gewundert haben, da es am Samstag in Essen nicht regnete. Wir sprachen mit Andreas Winkler, Rot-Weiss Essens Sportlichem Leiter.

Andreas Winkler, warum musste das Spiel gegen die SPort-und Spielvereinigung Velbert abgesagt werden?
Als das am Freitag entschieden wurde, stand der Platz regelrecht unter Wasser. Ich habe mir selbst ein Bild gemacht und war erschrocken, in welch einem schlechten Zustand der Rasen war. Wir konnten nicht bis Samstag warten und dann eventuell das Spiel absagen. Hier kommen ja ein paar tausend Zuschauer und da muss alles vorher gut geplant und organisiert sein. Glauben Sie mir, dass wir auch sehr gerne gespielt hätten. Es ging aber einfach nicht.

Wie bewerten Sie den Start ins Pflichtspieljahr 2016? RWE steht jetzt bei sieben Unentschieden in Folge...
Diese Remis kann man ja auch positiv bewerten, wenn endlich mal ein Dreier herausspringt. Dann sind solche Punkte manchmal ganz wichtig. Ich bin mir sicher, dass der Knoten bald platzen wird.

Am kommenden Freitag steht das Spiel gegen den Tabellenführer Borussia Mönchengladbach II an. Gegen RWE holte Gladbach zuletzt drei Siege und spielte einmal Remis. Ist Ihnen schon Bange vor dem Spitzenreiter?
Nein! So gehen wir doch kein Spiel an. Wir wissen, dass uns am Freitag ein sehr starker Gegner erwartet. Gladbach spielt vielleicht nicht immer gut, aber dafür erfolgreich. Das ist eine spielstarke U23. Uns erwartet ein harter Brocken. Unser Trainer Jan Siewert hat die Borussia am Samstag gegen Kray unter die Lupe genommen. Wir werden sehr gut vorbereitet sein und alles in die Waagschale werfen um die Punkte an der Hafentstraße zu behalten.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren