Seit mittlerweile zehn Spielen sind die Jungfohlen ungeschlagen und grüßen von der Tabellenspitze der Regionalliga-West.

FC Kray

Auf zum Spitzenreiter

RS
04. März 2016, 10:49 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Seit mittlerweile zehn Spielen sind die Jungfohlen ungeschlagen und grüßen von der Tabellenspitze der Regionalliga-West.

Im September des vergangenen Jahres, knapp zwei Wochen nach dem 2:2-Unentschieden gegen des FC Kray wurde U23-Trainer Andrè Schubert zum Cheftrainer des Bundesligateams ernannt. Sein Amt übernahm der ehemalige Bundesligaprofi und Trainer der Gladbacher U19 Arie van Lent. Im bisherigen Saisonverlauf kassierte das mit vielen hochtalentierten Spielern gespickte Team gerade einmal zwei Niederlagen und scheint erneut dem Meistertitel entgegen zu steuern. Lediglich die Sportfreunde Lotte scheinen dem Klassenprimus folgen zu können, stehen diese doch mit zwei absolvierten Spielen weniger gerade einmal fünf Punkte hinter den Fohlen. Es bleibt spannend an der Tabellenspitze.

Den FC Kray erwartet also ein richtiges „Brett“ am kommenden Samstag. Trainer Stefan Blank kam die extrem kurzfristige Absage des Heimspiels gegen Rot Weiß Oberhausen alles andere als gelegen; hatte er das Team auf dieses Spiel sehr gut vorbereitet. "Alle Spieler waren heiß auf diese Begegnung. Wir waren top vorbereitet und hatten uns einen Plan zurecht gelegt, wie wir das Spiel angehen wollen. Dann die Absage knapp eine Stunde vor dem Anpfiff. Es ist nun das vierte ausgefallene Spiel, da ist es alles andere als leicht, die Spannung aufrecht zu halten", erklärt Blank.

Blank ergänzt: "Es geht nun zum Tabellenführer Mönchengladbach, die eine Top-Mannschaft der Liga stellen und in den letzten Jahren in der Regionalliga immer oben mitgespielt haben und in der vergangenen Saison nur knapp in den Relegationsspielen zur dritten Liga gescheitert ist. Wir müssen in Mönchengladbach von der ersten Minute an da sein und gut stehen; müssen die Borussia von unserem eigenen Tor fern halten und deren Spiel unterbinden. Die Möglichkeiten, die wir sicher auch bekommen werden, müssen wir dann versuchen zu nutzen. Nichtsdestotrotz müssen wir uns vor Augen halten, gegen wen wir spielen. Es wird eine sehr schwierige Partie."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren