Lucien Favre wird mit Schalke in Verbindung gebracht. Ein Kommentar zu der Pesonalie.

Schalke

Warum die Gerüchte um Favre logisch sind

Manfred Hendriock
03. März 2016, 07:15 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Lucien Favre wird mit Schalke in Verbindung gebracht. Ein Kommentar zu der Pesonalie.

Durchatmen ist angesagt: Mit dem verdienten 3:2-Sieg gegen den HSV hat Schalke die Fans wieder ein wenig versöhnt und sich im Kampf um die Europapokalplätze wieder auf Rang sechs geschoben. Wichtig auch für Trainer André Breitenreiter, der bis zum Saisonende beweisen muss, dass er Schalke weiterentwickeln kann. Es gibt bereits Spekulationen, dass Lucien Favre in der kommenden Saison Schalkes Trainer werden könnte.

Die Gerüchte um Favre sind logisch: Der Schweizer ist auf dem Markt und hat vor allem bei Borussia Mönchengladbach bewiesen, dass er eine Mannschaft formen kann. Aber: Bisher weiß man nicht, wie der künftige Manager Christian Heidel über Breitenreiter denkt, was er Schalkes aktuellem Trainer zutraut. Heidel wird sich auch noch ein Bild über Breitenreiter machen, und solange das nicht abgeschlossen ist, sind alle Gerüchte um Favre erst einmal: Spekulation.

Autor: Manfred Hendriock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren