Neuigkeiten vom SSV Hagen: Oliver Gottwald übernimmt nun doch ab sofort die sportlichen Geschicke bei den Adlern.

SSV Hagen

Oliver Gottwald übernimmt doch schon jetzt

Julian Bischoff
01. März 2016, 23:20 Uhr
Foto: Haselbach

Foto: Haselbach

Neuigkeiten vom SSV Hagen: Oliver Gottwald übernimmt nun doch ab sofort die sportlichen Geschicke bei den Adlern.

Mitte Dezember war bekannt geworden, dass Gottwald zur Saison 2016/17 als Trainer beim SSV einsteigt, sofern dieser am Ende der laufenden Spielzeit den Klassenerhalt in der Bezirksliga Westfalen 6 packt. Nun gab Ömer Turhan, 1. Vorsitzender des Vereins und seit der Entlassung Peter Loches im Spätsommer 2015 Interimstrainer, interessante Neuigkeiten bekannt: Gottwald, im vergangenen November bei Oberligist Hammer SpVg entlassen, übernimmt nun doch per sofort, bereits am gestrigen Dienstag leitete er seine erste Trainingseinheit.

Starke Bilanz unter Interimstrainer Turhan

"Ich habe es mir doch anders überlegt", äußert sich der Neue selbst zur Situation. Bereits seit Dezember sei er in engem und stetigem Austausch mit Turhan gewesen, habe mit diesem die Wintertransfers auf den Weg gebracht und sogar bereits eine Trainingseinheit geleitet. "Dabei habe ich einfach Blut geleckt", erklärt Gottwald seine Entscheidung. Turhan, der den SSV in der vergangenen Saison als Coach zur Rückkehr in den überkreislichen Fußball geführt hatte, wird sich unterdessen von nun an wieder seinem Amt als 1. Vorsitzender des Vereins widmen. Obwohl es ihn freue, "den Staffelstab an Olli abzugeben", falle ihm der Abschied von der Seitenlinie "nicht ganz leicht", erzählt er offen und ehrlich – kein Wunder, lief es unter seiner Führung doch richtig gut für den zunächst hoch gehandelten und dann überraschend schwach in die Saison gestarteten Aufsteiger.

Nach dem 5:1 (2:1)-Erfolg über den VfK Iserlohn am vergangenen Sonntag, durch den der SSV bis auf Rang elf der Tabelle sprang, können die Adler starke sieben Punkte aus den ersten drei Rückrundenspielen vorweisen – Ligaspitze. "Ömür hat den richtigen Ton getroffen und einfach einen sehr guten Job gemacht", findet Gottwald für seinen Vorgänger, der gegen Iserlohn acht der zwölf Winterneuzugänge in die Startelf beorderte, anerkennende Worte. Dank dieser starken Vorarbeit könne er den "Schwung nun mitnehmen" und versuchen, sich mit seiner Truppe so schnell wie möglich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Bei allem Lob, eine Kleinigkeit hat der neue Coach des SSV Hagen dann doch noch zu kritisieren – wenn auch mit Augenzwinkern: "Ömür hat in den letzten Spielen böse vorgelegt, das ist schwer zu toppen."

Autor: Julian Bischoff

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren