Die Geschehnisse vom Sonntagabend lassen auch zwei Tage nach dem Revierderby des EV Duisburg gegen die Moskitos Essen noch die Emotionen hochkochen.

EVD - Moskitos

Erhitzte Gemüter auf beiden Seiten

01. März 2016, 12:55 Uhr
Foto: Lars Heidrich

Foto: Lars Heidrich

Die Geschehnisse vom Sonntagabend lassen auch zwei Tage nach dem Revierderby des EV Duisburg gegen die Moskitos Essen noch die Emotionen hochkochen.

Während des Spiels kam es vor dem Gästeblock in der Scania-Arena zu mehr als unschönen Szenen. Bierbecherwürfe, verletzte Fans, angeblich erteilte Hallenverbote und beidseitige Anschuldigungen gingen durch die Lokalpresse und auch Pressemitteilungen der beiden Klubs. Im Mittelpunkt steht vor allem das Verhalten des Ordnungsdienstes in der Scania-Arena.

RS sprach mit beiden Klubchefs, deren Darstellungen der Situationen doch deutlich voneinander abweichen.

Sebastian Uckermann (EV Duisburg): "Was in diesem Artikel steht, bzw. von Herrn Tekin (Schatzmeister der Moskitos, Anm. d. Red.) behauptet wird, ist erstunken und erlogen und eine Unverschämtheit. Der Gästevorstand bekommt bei uns VIP-Bänder mit dazugehörigen Eintrittskarten und bis zur ersten Drittelpause lief auch alles ganz normal ab. Ein Mitglied des Moskitos-Vorstands hatte dann aber auf dem Weg zurück zum Platz die Karte verlegt und wurde deswegen korrekterweise nicht auf den VIP-Platz gelassen. Es kam zu einem Wortgefecht mit dem zuständigen Ordner, welcher auf unflätigste Art und Weise bepöbelt wurde. Plötzlich wurde dann aus dem Gästeblock ein Bierbecher auf den Ordner geschmissen und kurz darauf sind sieben, acht Gästefans auf einen Ordner gesprungen. Dass der Ordnungsdienst dann reagieren muss, ist ja selbstverständlich. Ich habe die Situation dann gesehen, bin hingegangen, um mit Herrn Tekin zu sprechen und deeskalierend einzuwirken, habe die Herren mit den Worten "Jetzt euch auf die Tribüne, dann ist gut" angesprochen. Zurück kam von einem Vorstandsmitglied der Moskitos dann aber der Satz "Ihr seid alles Wichser." Ich wollte nur helfen, die Situation wieder zu beruhigen. Dass wir irgendwem ein Hallenverbot erteilt haben, stimmt auch nicht."

Torsten Schumacher (Moskitos Essen): Es stimmt, dass uns - genauer gesagt, meiner Frau - eine VIP-Karte abhanden gekommen ist und wir mit dem VIP-Bändchen am Arm in der ersten Drittelpause zurück auf unsere Plätze wollten. Kurioserweise wurde jeder durchgewunken, ohne irgendetwas vorzeigen zu müssen. Meine Frau wurde dann aber nicht mehr auf ihren Platz gelassen, es kam zu einer Diskussion. Nachdem ich dann sagte, dass ich zum Moskitos-Vorstand gehöre, wurde der Ordner mir gegenüber sehr aggressiv, Herr Tekin schaltete sich in die Diskussion ein und stellte sich dann zu unseren Fans in den Gästeblock. Es kamen von diesem Ordner auch immer wieder Provokationen in Richtung unserer Fans. Irgendwann flog dann ein Bierbecher, daraufhin haben diese Schlägertypen, die sich Ordnungsdienst nennen, in unseren Block reingehauen, sowas glauben sie nicht. Auch auf Frauen. Tekin versuchte, das Schlimmste noch zu verhindern. Daraufhin kam Herr Uckermann, den ich zuvor nie kennengelernt habe, hinzu, rief mir "Benimm dich mal" zu. Auf meine Frage, wer er denn sei und was er sich dabei herausnimmt, mich zu duzen, kam dann die Antwort "Mir gehört hier alles". Als sich das Ganze dem Ende entgegenneigte, sagte er zu einem Ordner noch "Wenn die nochmal Palaver machen, schmeißt sie raus." Deeskalierend war sein Verhalten sicher nicht. Herr Tekin und unser Fanbeauftragter wurden aus der Halle geschmissen. Wir haben nun beim DEB eine Beschwerde eingelegt. Zudem wollen wir mit Herrn Uckermann nichts mehr zu tun haben, für das Spiel am kommenden Sonntag hat er auch bei uns Hallenverbot. Solange dieser Mann beim EV Duisburg etwas zu sagen hat, werde ich die Scania-Arena auch nicht mehr betreten. Ich möchte allerdings auch betonen, dass sich die Duisburger Fans am Sonntag super verhalten haben, wir für den kommenden Sonntag keine besonderen Maßnahmen ergreifen werden und alle Duisburger Fans bei uns herzlich willkommen sind."

Der Deutsche Eishockey Bund wird sich nun mit dem Sachverhalt auseinandersetzen müssen. Am kommenden Sonntagabend treffen sich der Tabellenführer und der Tabellenneunte zu einem weiteren sportlich komplett bedeutungslosen letzten Saisonduell am Essener Westbahnhof. Erstes Bully ist um 18.30 Uhr.

(UPDATE, 15:05 Uhr:) Auch Moskitos-Schatzmeister Ismail Tekin hat sich auf eigenen Wunsch noch einmal gegenüber RS geäußert. Hier seine Aussage:"Ich will ganz deutlich klarstellen, dass alles so abgelaufen ist, wie wir es dargestellt haben. Und wir und auch ich ganz persönlich haben überhaupt keinen Grund, uns mit so einer Geschichte in den Vordergrund zu drängen. Wir waren kurz davor, eine ganz tolle Saison ruhig zu Ende zu bringen und dann passiert so etwas. Wir wollen sowas nicht, es schadet dem Sport und dem Image unseres Klubs. Herr Uckermann behauptete auf Nachfrage, dass die Ordner "so richtig gehandelt haben", was ja absolut nicht sein kann, so, wie das alles abgelaufen ist. Wir haben nach dem Spiel versucht, die Sache auszusprechen und ich, Herr Schumacher und Herr Uckermann haben im Beisein der beiden Fanbeauftragten der Füchse und von uns an einem Tisch gesesse. Wir forderten eine Entschuldigung. Mitten im Gespräch stand Herr Uckermann dann auf und sagte "Verlassen sie sofort die Halle". Zudem stellen wir uns die Frage, warum nur Frau Schumacher und niemand sonst nach dem Vorzeigen einer VIP-Karte gefragt wurde. Mich hat auch keiner kontrolliert. Auf unser Entgegen, dass das die Frau des Präsidenten sei, kam vom Ordner die Antwort "Da kann der Papst kommen." Auch muss man fragen, warum die Polizei bei der Schlägerei nicht eingegriffen hat, obwohl sie nur vier, fünf Meter von der Szenerie weg stand. Die Ordner waren zum Teil sogar mit Schlagstöcken bewaffnet und haben auch auf diejenigen eingeprügelt, die schlichten wollten. Das sind keine Securitys, die zu einem Eishockeyspiel gehören, wo Familien mit Kindern hingehen. Das sind King-Kongs, die man als Türsteher vor Diskotheken stellen kann, wo die letzten Asis rumlaufen. Es erschien mir auch nicht so, als ob der Chefordner, der hinzugerufen wurde, dort sonderlich viel zu sagen hat. Herr Uckermann sollte sich mit seinen Aussagen nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wir sammeln gerade Beweise, auch Videos, die wir bis voraussichtlich Freitag gesammelt an den DEB schicken werden. Ganz klar möchte ich aber auch nochmal sagen, dass sich die Duisburger Fans toll verhielten und am Sonntag bei uns willkommen sind."

Autor:

Kommentieren