Mit einem lupenreinen Hattrick ebnete ein Rückkehrer am Sonntag den Weg zum 3:0-Sieg des SV Horst-Emscher 08 in der Westfalenliga 2.

SV Horst 08

Cengelcik-Hattrick nach Kabinenpredigt

Hendrik Niebuhr
29. Februar 2016, 16:16 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Mit einem lupenreinen Hattrick ebnete ein Rückkehrer am Sonntag den Weg zum 3:0-Sieg des SV Horst-Emscher 08 in der Westfalenliga 2.

Tolga Cengelcik, der nach einem glücklosen halben Jahr bei Oberligist SV Zweckel im Winter nach Horst zurückkehrte, ebnete mit seinen Treffern zwischen der 59. und 90. Minute den Weg zum ersten Sieg im Jahr 2016. Dabei wollte Trainer Jörg Krempicki den 21-jährigen Angreifer eigentlich schon in der Halbzeit rausnehmen, nachdem die Einstellung bei Cengelcik und Sturmkollege David Zelinski völlig fehlte: "Es gab kein Engagement und das Zweikampfverhalten war unter aller Sau", war Krempicki stocksauer über die Art und Weise, wie seine talentierten Angreifer über den Platz schlichen.

Doch nachdem es in der Kabine etwas lauter wurde, gab der Trainer seinen Stürmer doch noch eine weitere Bewährungschance, die sich auszahlen sollte. "Es war eine ganz andere Mannschaft", registrierte er die Leistungssteigerung seines Teams mit Zufriedenheit. Drei richtig schön herausgespielte Angriffe wurden von Cengelcik letztlich vollendet, sodass am Ende die richtige Reaktion auf die 0:3-Niederlage in Brackel stand. "Das 1:0 war der Dosenöffner und aufgrund der zweiten Hälfte war das auch verdient", befand Krempicki letztlich. Ein Sonderlob verdiente sich U19-Torhüter Jan Fabian Zamzow, der Kai Koppers stark vertrat. Der Stammtorhüter hat sich im Training das Innenband gerissen und wird mehrere Wochen ausfallen. "Er hat seine Sache sehr gut gemacht. So abgeklärt und abgezockt, wie er das mit 18 Jahren gemacht hat, war schon großes Kino", zeigte sich Krempicki begeistert.

Am kommenden Wochenende steht für den Tabellensiebten die Reise zum Spitzenreiter 1. FC Kaan-Marienborn an. Eine schwierige Aufgabe, doch der Ligaprimus ist nur schleppend ins neue Jahr gekommen. Nach der Auftaktniederlage gegen Kirchhörde, musste sich die Mannschaft am Sonntag mit einem 2:2 gegen Mengede begnügen. "Wichtig ist, dass wir defensiv gut stehen. Vorne werden wir unsere Chancen kriegen", ist Krempicki zuversichtlich, dass sein Team dort etwas holen kann. Vielleicht trifft dann auch wieder Cengelcik.

Autor: Hendrik Niebuhr

Kommentieren