Der SV Zweckel scheint einfach eine Rückrundenmannschaft zu sein. Mit 13 sieglosen Spielen in Folge im Gepäck gingen die Gladbecker in die Winterpause.

SV Zweckel

Sensationeller Sieg gegen den ASC

Jonah Lemm
28. Februar 2016, 16:58 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der SV Zweckel scheint einfach eine Rückrundenmannschaft zu sein. Mit 13 sieglosen Spielen in Folge im Gepäck gingen die Gladbecker in die Winterpause.

Was die Elf aus dem Gladbecker Norden inzwischen auf den Plätzen abliefert, hätte daher wohl keiner erwartet: Nun gelang dem SVZ beim ASC Dortmund ein 4:0-Erfolg und damit der dritte Sieg in Serie. Trainer Günter Appelt blieb ungeachtet dessen ganz gelassen: „Ich lege keine überschwängliche Freude an den Tag. Wir haben einen Lauf, aber auch noch einen weiten Weg zu gehen.“
Kapitän Seidel sorgt für das 1:0

Dass mit dem ASC Dortmund eigentlich eine der heimstärksten Mannschaften der Liga auf die Zweckeler wartete, merkten die Gäste von Anpfiff an kaum. In Jonas Schmidt war es in der 28. Minute ein SVZ-Akteur, der zum ersten Mal einen Schuss aufs Tor abfeuerte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieb die Partie zunächst arm an Möglichkeiten. Norman Seidel (32.) und Kevin Klein (44.) versuchten per Kopf, die Zweckeler Farben in Führung zu bringen, scheiterten aber jeweils.

Nach der Pause wollten es die in den vergangenen Ligapartien wiedererstarkten Gladbecker wissen. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff schlug Marcel Titz von links eine Flanke in den ASC-Strafraum. Seidel nickte das Leder mit dem Kopf zum 1:0 in den Winkel ein.

Nur sechs Minuten später war es wieder eine Hereingabe von Titz, die für Gefahr sorgte. Dennis Konarski stieg am höchsten und beförderte das Spielgerät mit seiner Stirn in die Maschen. 2:0!

Wie im Rausch kombinierten sich das Team von Appelt nun durch die Viererketten der Platzherren. So auch in Minute 62. Über vier Stationen rollte das Leder in Richtung ASC-Kasten. Im Strafraum bewies Schmidt den Blick für einen Mitspieler: Der Rückkehrer legte quer auf Hatim Bentaleb ab. Der Zugang ließ sich sein zweites Saisontor nicht nehmen und schob zum 3:0 ein.

Die SVZ-Galavorstellung gipfelte in der 71. Minute: Kevin Klein bekam nach Pass von Seidel in der gegnerischen Box das Leder auf den Fuß. Und sicherte mit seinem Treffer zum 4:0 den bisher höchsten Saisonsieg der Appelt-Elf.

Und die Dortmunder? „Die haben mal aufs Tor geschossen. Aber weit daneben. Wirkliche Chancen hatten die nicht“, rekapitulierte Appelt. Und auch wenn der Übungsleiter sich noch nicht zu Luftsprüngen verleiten lässt, dem Sieg gewann er viel Positives ab: „Wir haben ein klares Ausrufezeichen gesetzt. Ich denke, ab jetzt begegnen uns alle Mannschaften mit Respekt.“

Autor: Jonah Lemm

Mehr zum Thema

Kommentieren