Der Titelkampf in der A-Jugend-Bundesliga West ist nach einem jederzeit unterhaltsamen wie hochklassigen Revierderby nun spannender denn je.

U19-Derby

Reese entscheidet hochklassiges Revierduell

28. Februar 2016, 15:03 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der Titelkampf in der A-Jugend-Bundesliga West ist nach einem jederzeit unterhaltsamen wie hochklassigen Revierderby nun spannender denn je.

Der FC Schalke 04 besiegte Spitzenreiter Borussia Dortmund nach einer ganz starken zweiten Halbzeit mit 2:1 (0:0) und rückt somit auf einen Punkt an den alten Erzrivalen heran.

In der ersten Hälfte zeichnete sich der königsblaue Erfolg noch nicht wirklich ab. Der BVB kam durch einen Freistoß von Felix Passlack (4.) sowie einen gefährlichen Abschluss von Christian Pulisic (7.) direkt zu Beginn zu guten Chancen. Pulisic war es auch, der nach einer guten halben Stunde mit einem Lattenschuss auf sich aufmerksam machte. Der Torerfolg blieb Schwarz-Gelb aber verwehrt. Janni-Luca Serra konnte kurz vor dem Pausentee eine weitere gute Möglichkeit nicht nutzen. Was sich in Halbzeit zwei rächen sollte. Oder, wie es Schalkes Trainer Norbert Elgert im Anschluss an das Spiel formulierte: „In der ersten Halbzeit waren die Dortmunder bärenstark. In der zweiten Halbzeit waren wir es auch.“

[infobox-right]S04: Algermissen – Bitter, Karakas, Rasmussen, Schley – Neumann, Stieber – Hemmerich, Reese (Dings 90.) – Sivodedov (32. Skrzecz), Pronichev (79. Plavotic).
BVB: Reimann – Scuderi (66. Laukart), Pieper, El.-Bouazzati, (56. Amenyido)Schumacher (73. Kösecik)– Burnic, Dietz – Passlack, Larsen (56. Arweiler), Pulisic – Serra.
Schiedsrichter: Jan Sauerbier (Stolberg). Zuschauer: 1400.
Tore: 1:0 Pronichev (47.), 2:0 Reese (54.), 2:1 Amenyido (88.).
Gelbe Karten: Pronichev, Schley – Scuderi, Pieper, Dietz, Arweiler[/infobox]

Und dies vor allem in Sachen Effektivität, einer Qualität, die den Borussen über weite Teile des Spiels abging. Schalkes Top-Torjäger Maximilian Prochinev erzielte mit der ersten nennenswerten Aktion in Durchgang zwei nach Zuspiel von Erdinc Karakas die Führung (47.) und somit seinen 13.Saisontreffer. Jacob Bruun Larsen hätte nur wenige Minuten später ausgleichen können, doch auch sein Versuch aus acht Metern rauschte über den Schalker Kasten. Im direkten Gegenzug entschieden die „Jungknappen“ dann die Partie zu ihren Gunsten. Auf Vorlage des eingewechselten Oktawian Skrzecz ließ Fabian Reese BVB-Keeper Dominik Reimann keine Abwehrmöglichkeit. Ein schönes Freistoßtor von Etienne Amenyido brachte die Borussen zwei Minuten vor dem Ende zwar noch einmal ran, am Ende stand aber die erste Saisonniederlage der Mannschaft von Coach Hannes Wolf fest.

„Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, hatten große Chancen, früh in Führung zu gehen und fußballerisch auf einem schwierigen Platz viel abgeliefert. In der zweiten Hälfte konnten wir dann auch bedingt durch das starke Schalker Gegenpressing die Bälle nicht mehr so rausschlagen, wie es in solchen Momenten manchmal nötig ist und kamen dadurch in zwei Situationen, die wir nicht mehr verteidigen konnten“, begründete Wolf die doch recht unnötige Niederlage.

Ganz anders natürlich die Stimmung auf der Gegenseite. Wenngleich Coach Elgert wie gewohnt mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt: „Ich freue mich über den Sieg, die Jungs sicher ein bisschen mehr. Ich möchte aber auch, dass die Freude und die Intensität bei jedem Gegner, gegen den wir spielen, gleich ist. Für mich ist es ein Sieg wie gegen jede andere Mannschaft auch.“

Auch dass der Rückstand auf die Spitze nur noch einen Zähler beträgt, wollte Elgert nach außen hin nicht zu sehr an sich heranlassen. „Das interessiert mich gar nicht. Wir schauen nun auf die nächste Aufgabe, Rot-Weiss Essen wird am kommenden Wochenende ein ganz starker Gegner sein.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren