Wenn man nach einem solchen 0:0 versucht hätte, vielleicht kleinlich einige Haare in der Suppe zu finden, die RWE durch das 0:0 in Düsseldorf

RWE: "Ich bleibe dabei, diese Truppe hat Qualität"

Bonan fordert den Respekt

og
08. August 2007, 14:07 Uhr

Wenn man nach einem solchen 0:0 versucht hätte, vielleicht kleinlich einige Haare in der Suppe zu finden, die RWE durch das 0:0 in Düsseldorf "köchelte", wäre Coach Heiko Bonan wohl mächtig unangenehm geworden. Der Fußball-Lehrer sprach von einer "überragenden kämpferischen Leistung". Dazu legte er sich nachdrücklich fest, "dass wir endgültig in der Liga angekommen sind." Nach einem enttäuschenden 1:4 beim Heimspielauftakt gegen RW Oberhausen sowie dem 8:7 nach Elfmeterschießen im Rahmen der ersten DFB-Pokalhauptrunde gegen den Bundesligisten Cottbus. Bonan sah den "enormen Substanzverlust nach den 120 schweren Minuten gegen Energie."
Die Möglichkeit, das Pokalduell vorab am Freitag auszutragen, hatte RWE nicht. Die Allgewalt des TV ist Herr im fremden Haus.

Bonan: "Wir hatten uns darüber unterhalten, wir würden gerne jeden Auftritt zuhause am Freitag austragen. Aber diese Handhabe haben wir nicht." Klar musste jedem in der Landeshauptstadt nach knapp einer Stunde des Geschehens sein, da ging nichts mehr. Die Truppe pfiff körperlich auf dem letzten Loch. Das Remis wurde durch gewaltiges Engagement über die Zeit gebracht. Letztendlich der Anlauf auf die Auseinandersetzung gegen RW Ahlen am kommenden Samstag, 11. August, ab 14 Uhr an der Hafenstraße. Bonan ungerührt: "Ich bleibe dabei, diese Truppe hat Qualität. Ahlen muss am Mittwoch ran, vielleicht haben wir dadurch einen Vorteil."

Bonan war Zeuge des Matches des nächsten Gastes gegen Union Berlin. "Für uns fing die Zeitrechnung gegen Energie an. Das, was die Mannschaft in diesem Spiel zeigte, ist so ungefähr das, was sie auch leisten kann." In Düsseldorf zu bestehen, ist bestimmt kein Zeichen mangelnder Fähigkeiten.

Bonan rigoros: "Alle waren platt, die Jungs waren rasiert. Man muss einfach dem Team auch den Respekt zollen, dieses Duell gegen Cottbus musste erst einmal gestemmt werden. Keiner darf auch den Altersdurchschnitt vergessen, diese Jungs haben auch körperlich noch nicht das Standing, das ist ganz normal."

Nachgefragt bei Heiko Bonan

Heiko Bonan, was war denn beim Eckball kurz vor Schluss?
Ich war auch sauer, es war die letzte Aktion. Wir waren gefährlich bei hohen Bällen. Ich konnte nicht nachvollziehen, warum wir die letzte Option nicht nutzten, zu versuchen, den Schuss zu setzen. Wir hatten Jungs mit Gardemaß auf dem Feld.

Spielt André Schei Lindbaek gegen Ahlen eine Rolle?

Mir ist es furchtbar egal, wer die Tore schießt, und wenn die Defensive 50 Mal trifft. Wir werden in den nächsten Tagen entscheiden, ob André ein Thema ist. Er ist jetzt nicht der Akteur, der zentral 90 Minuten malocht. Wir werden wohl weiter vorne agieren können, die Truppe ist frischer, so dass André sicher interessant ist.

Warum holten Sie Daniel Sereinig vom Feld?

Daniel erhielt in der ersten Halbzeit eine gelbe Karte. Wofür, kann ich nicht verstehen. Sercan wurde unglücklich über den Haufen gerannt. Da gab es kein Gelb. Daniel lieferte einen ganz normalen Zweikampf ab. Ich hatte die Befürchtung, dass Daniel bei einem Fortuna-Konter ein Problem kriegen könnte. Einen Platzverweis wollte ich nicht riskieren.

Autor: og

Kommentieren