Einen Tag nach den rassistischen Fan-Gesängen beim Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen dem FK Zeta Golubovci  und dem schottischen Vizemeister Glasgow Rangers (0:1) hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) Ermittlungen gegen den montenegrinischen Gastgeber eingeleitet. In der Partie waren die beiden dunkelhäutigen Rangers-Spieler DaMarcus Beasley und Jean-Claude Dercheville von gegnerischen Anhängern mit rassistischen Sprechchören attackiert worden.

UEFA geht rassistischen Fan-Gesängen nach

"Unsere Politik gegenüber Rassismus heißt null Toleranz"

janat1
08. August 2007, 13:34 Uhr

Einen Tag nach den rassistischen Fan-Gesängen beim Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen dem FK Zeta Golubovci und dem schottischen Vizemeister Glasgow Rangers (0:1) hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) Ermittlungen gegen den montenegrinischen Gastgeber eingeleitet. In der Partie waren die beiden dunkelhäutigen Rangers-Spieler DaMarcus Beasley und Jean-Claude Dercheville von gegnerischen Anhängern mit rassistischen Sprechchören attackiert worden.

"Unsere Politik gegenüber Rassismus heißt null Toleranz", sagte UEFA-Kommunikationsdirektor William Gaillard. Man wolle aber erst den Bericht der UEFA-Delegation abwarten, hieß es weiter.

Autor: janat1

Kommentieren