Nachdem der Aufstieg in die A-Liga in der abgelaufenen Spielzeit knapp verpasst wurde und man beim SC Schaffrath mit ansehen musste, wie Anadolu Spor und TSV Feldhausen das Rennen machten, sind die Weichen für die kommende Saison gestellt.

Gelsenkirchen: SC Schaffrath greift in der neuen Saison wieder an

„Unser Ziel ist der Aufstieg, alles andere wäre eine Enttäuschung“

stebla
08. August 2007, 11:37 Uhr

Nachdem der Aufstieg in die A-Liga in der abgelaufenen Spielzeit knapp verpasst wurde und man beim SC Schaffrath mit ansehen musste, wie Anadolu Spor und TSV Feldhausen das Rennen machten, sind die Weichen für die kommende Saison gestellt. "Wir haben uns verstärkt, wir wollen in die Kreisliga A", gibt Schaffraths Trainer Frank Grundmann selbstbewusst das hohe Saisonziel vor.

Die Signale für die angepeilte Meisterschaft deuten an der Gecksheide ganz klar darauf hin, das Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. Personell hat sich bei Schaffrath einiges getan, dreizehn neue Spieler verstärken die erste Mannschaft. Zur neuen Saison hat man auch ein zweites Team angemeldet, das in der Kreisliga C3 startet. Deren Trainer Thomas Jercha konnte im ersten Meisterschafts-Match gegen VFL Resse 08 II bereits den ersten Sieg verbuchen.

[imgbox-left]http://www.reviersport.de/include/images/imagedb/preview_3848-3892.jpeg Frank Grundmann ist seit Januar 2005 als Trainer beim SC Schaffrath tätig (RS-Foto: stebla)[/imgbox]Die „Erste“ startet am 12. August in die Meisterschaft. Das Team spielte eine gute Vorbereitung und war die große Überraschung bei der 44. Gelsenkirchener Feldstadtmeisterschaft. In der Gruppenphase erreichte dort der B-Ligist ein torloses Remis gegen Bezirksligist Viktoria Resse und ein hart umkämpftes 1:1 gegen den Landesligisten YEG Hassel. Damit landete die von Frank Grundmann trainierte Elf in der Vorrundengruppe A auf dem zweiten Tabellenplatz und erreichte das Viertelfinale. Und auch in der Runde der letzten Acht hielt der Underdog gegen Erler SV lange Zeit gut mit, erst in der zweiten Halbzeit konnte der Landesligist die Partie für sich entscheiden.

Für Grundmann war diese gute Leistung kein Zufall: „Ich habe eine sehr spielstarke Truppe, vielleicht die beste in der Kreisliga B und auch hinten mit Patrick Rutkiewicz einen guten Rückhalt. Wir haben in der Qualifikation für die Stadtmeisterschaft beim 1:0-Sieg gegen den Bezirksligisten SF Bulmke schon bewiesen, dass wir es mit höherklassigen Teams aufnehmen können“. Und auch in der ersten Runde des Kreispokals konnte Schaffrath gegen den Aufstiegsaspiranten der Kreisliga A2, Westfalia Gelsenkirchen, überzeugen und musste sich erst im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Damit das Team auch im Ligaalltag ähnlich erfolgreich wird, hat sich der Verein in der Sommerpause mit dreizehn neuen Kickern verstärkt. Bezirksligaerfahrung können dabei Enrico Schoewe und Christian Kuhn (beide Spfr. Bulmke) vorweisen. Komplettiert wird der Kader von Kamal Hajji (Hansa Scholven), David Schwandt (VFL Resse 08), Patrik Anton (VFL Wolfsburg Am.), Danny Thonke (Horst 08 II), Dominik Arens (SW Bülse II), Markus Frölich und Maik Ermeling (beide Middelich Resse). Aus der eigenen Jugend werden Markus Wenig, Robin Wittek, Niklas Sewerin und Marc Müller hochgezogen. „Wir haben uns damit vor allem im Sturm verstärkt. Und auch unsere Schwächezone, der Abwehrbereich, hat in den Vorbereitungs-Begegnungen einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Grundmann. Dem stehen nur die Abgänge von Cihan Zibert (Ziel unbekannt) und Marco Mancini (Alte Herren) gegenüber.

„Unser Ziel ist der Aufstieg, wir wollen nächstes Jahr in der Kreisliga A spielen. Alles andere wäre enttäuschend, denn die Mannschaft ist in der Lage dazu“, urteilt Grundmann. Zum Meisterschaftsauftakt am 12. August empfangen die Grundmann-Schützlinge Genclerbirligi Gladbeck. Da soll der erste Dreier eingefahren werden.

Autor: stebla

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren