Mit dem Kreispokalsieg und der Qualifikation für den Niederrhein-Pokal im vergangenen Sommer konnten die TUSEM-Fußballer den größten Erfolg der jüngeren Abteilungsgeschichte feiern.

TuSEM Essen

Trainerteam bleibt an Bord

RS
22. Februar 2016, 13:55 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit dem Kreispokalsieg und der Qualifikation für den Niederrhein-Pokal im vergangenen Sommer konnten die TUSEM-Fußballer den größten Erfolg der jüngeren Abteilungsgeschichte feiern.

Den Schwung des Pokalerfolgs nahm das junge TUSEM-Team mit und ging als Tabellenführer in die zurückliegende Winterpause. Mit zwei Spielen "zu Null" (0:0 gg. SC Phönix sowie 7:0 gg. SF Katernberg) ist die Mannschaft auch ordentlich ins neue Jahr gestartet.

Neben den Veränderungen auf der Vorstandsebene vor einigen Jahren sorgte insbesondere auch das Trainerteam um DFB A-Lizenz-Inhaber Kevin Busse gemeinsam mit vielen jungen und ehrgeizigen Spielern für den Aufschwung am Fibelweg. Verständlich, dass dies in den vergangenen Monaten auch Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen in Essen und Umgebung weckte. Umso mehr freut es die Verantwortlichen, dass Chef-Trainer Kevin Busse, wie auch Co-Trainer Carsten Windelschmidt sowie Torwart-Trainer David Hermanns, ihre Zusage für eine weitere Saison am Fibelweg gegeben haben und den eingeschlagenen Weg weiter fortsetzen werden. Johnny Bründermann wird hingegen aus beruflichen Gründen etwas kürzertreten müssen und daher keine offizielle Funktion im Trainerteam mehr einnehmen. Den Platz im Trainer-Team möchte man allerdings gerne wieder besetzen, so dass auch in der kommenden Saison das Trainer-Team die gewohnte Mannstärke umfasst.

"Wir freuen uns, dass unser Trainer-Team trotz attaktiver Anfragen aus der Bezirks- und Landesliga für die kommende Saison an Bord bleibt. Das Johnny Bründermann durch berufliche Verpflichtungen nicht mehr wie in den vergangenen Jahren eng zum Trainer-Team gehören kann, bedauern wird natürlich sehr und ein großer Dank gilt Johnny für das Engagement. Wir hoffen, dass Johnny aber unser TUSEM-Familie im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten erhalten bleiben wird. Die Entwicklung der Mannschaft macht uns allen großen Spaß und wir wären glücklich, wenn die Mannschaft in Zusammenarbeit mit den Trainern auch weiterhin für positive Schlagzeilen sorgen könnte,"so Vorsitzender Frank Rafalski. "Der TUSEM ist mittlerweile wieder in der lokalen Fußballlandschaft angekommen. Dies zeigt auch, dass wir zuletzt sogar mit der SpVg. Schonnebeck und der SSVg Velbert einen Ober- wie auch Regionalligisten am Fibelweg zu Testspielen begrüßen durften. Insgesamt ist es für uns erfreulich zu sehen wie viele junge Spieler wieder großes Interesse zeigen am Fibelweg Fußball zu spielen. Hierzu trägt mit Sicherheit auch der tolle Teamgeist der Mannschaft und das gute Netzwerk unseres Trainers bei."

Neben den Trainern wird es auch bei der Mannschaft keine großen Veränderungen geben. "Die Jungs sind mit dem Herzen und großen Engagement dabei. Dies ist sehr viel Wert. Diese Einstellung macht uns als Trainern großen Spaß und war mit Sicherheit einer der Hauptgründe, warum wir als Trainer-Team auch in der kommenden Saison die Arbeit fortsetzen werden. Wir planen dementsprechend auch keine großen Veränderungen am Kader", so Trainer Kevin Busse. "Den Teamgedanken der Mannschaft werden wir nicht riskieren. Wenn wir natürlich Qualität auf fußballerischer sowie menschlicher Ebene dazugewinnen können, dann ist die Tür bei uns allerdings auch jederzeit für neue Gesichter offen."

Dies gilt am Fibelweg auch für Sponsoren. Zu dieser Saison konnte man mit der "S6 Bar - Stadtwaldplatz" einen neuen Trikotsponsor für die Erste Mannschaft gewinnen. "S6 Bar und TUSEM das passt super zusammen," erzählt Vorsitzender Frank Rafalski freudig. "Wir leben die Zusammenarbeit richtig. So war die Mannschaft auch schon beim Stadtwaldfest aktiv und mehrfach als Team zur SKY-Bundesliga-Konferenz vor Ort. Wir hoffen, dass wir die Zusammenarbeit auch in den nächsten Jahren fortsetzen können und sich auch weitere Förderer finden, die Interesse haben unseren Weg beim TUSEM zu unterstützen." Die Voraussetzungen für die kommenden Jahre scheinen am Fibelweg nicht schlecht zu sein. Neben dem jungen und engagiertem Team kann auch die Sportanlage am Fibelweg mit dem Kunstrasenplatz, dem Sport- und Gesundheitszentrum sowie der Vereinsgaststätte punkten.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren