RWE

Löning ist angekommen

Nico Jung
21. Februar 2016, 10:05 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Beim 9:0-Testspielsieg über TuS Essen-West am Samstag konnte Winterneuzugang Frank Löning seine ersten Tore für den neuen Arbeitgeber erzielen.

Seit der ehemalige Zweitligaprofi [person=4548]Frank Löning[/person] in der Winterpause vom Drittligisten Chemnitzer FC gekommen war, konnte seine neue Mannschaft sowohl in der Liga, als auch bei der 0:2-Niederlage im Test gegen den Oberligisten Sportfreunde Siegen noch keinen Treffer erzielen. Im Test gegen Essen-West 81 waren das dann gleich neun Tore. Löning selbst trug drei Buden zum Sieg bei. Er freute sich, dass die Mannschaft sich endlich selbst belohnt hat: "Wir haben die ganze Woche gut gearbeitet und müssen Stück für Stück weitermachen. Gegen den Landesligisten wollten wir für die Tore etwas tun. Ich denke, dass wir uns gut bewegt haben. Wir hätten zwar noch mehr Tore schießen können, aber erstmal ist es wichtig, dass wir wieder zueinander gefunden und unser Spiel verbessert haben."

Auffällig war, dass sich vor allem bei Lönings Treffern die gesamte Mannschaft versammelt hat, um miteinander abzuklatschen. Das spiegelt laut Löning den Charakter des Teams im Abstiegskampf wieder: "Jedes Tor ist momentan für uns wichtig, damit wir wieder rein kommen. Wir hatten in der letzten Wochen eine kleine Flaute. Dass wir jedes Tor bejubeln, zeigt, dass wir zusammenrücken, weil wir auch so ein Spiel ernst nehmen, weil wir uns verbessern wollen. Das hat man gesehen."

Auch für die kommenden Wochen sei es laut dem 34-Jährigen wichtig gewesen, Selbstvertrauen zu schöpfen: "Ein Stürmer, der Tore schießt, holt sich Selbstvertrauen und kann das mitnehmen." So merkt er auch, dass es für ihn persönlich immer mehr bergauf geht: "Langsam komme ich richtig ran und auch in die Gänge. Ich trainiere jetzt seit sechs Wochen beschwerdefrei und deshalb merke ich selber in mir, dass ich wieder die Fitness bekomme. Ich arbeite weiter an mir und hoffe, dass ich mich in den nächsten Wochen mit Toren belohnen kann."

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren