Marco Reus präsentierte sich beim Euro-League-Spiel gegen den FC Porto (2:0) kämpferisch. Er teilt sich allerdings die BVB-Bestnote mit einem Kollegen.

BVB-Einzelkritik

Reus überragt gegen Porto

Kathrin Migenda
18. Februar 2016, 23:05 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Marco Reus präsentierte sich beim Euro-League-Spiel gegen den FC Porto (2:0) kämpferisch. Er teilt sich allerdings die BVB-Bestnote mit einem Kollegen.

Roman Bürki (3-): Der Torwart hatte in der ersten Halbzeit nur einen Ball zu fangen, der auch noch leicht geschossen war (33. Minute). Er verteilte die Bälle seiner eigenen Mannschaft sicher und ruhig. In der 74. segelte er an einem Eckball vorbei, sah nicht so gut aus.

Mats Hummels (2):Wirkte auf engstem Raum sehr sicher und überzeugte mit guter Ballannahme. Sein gutes Zeitgefühl zeigte sich in der Ballverteilung nach vorne.

Sokratis (3): War auf dem Spielfeld eher unauffällig. Er hatte wenig zu tun, verteilte die Bälle sicher.

Lukasz Piszczek (2): Verteidigte bei der Ecke schwach. Aber er bekam seine Chance. Nach dem Eckball von Mkhitaryan in der 6. Minute setzte er zum Tor an, der Ball prallte am Torwart ab, kam zurück und Pisczek köpfte den Ball ins Tor (1:0).

Marcel Schmelzer (2-): Bekam eine riesige Chance in der 4 .Minute. Er kämpfte sich rein, nahm die Bälle aus dem Flug an. Aus dem spitzen Winkel traf er aufs Tor, aber nur das Außennetz. Auch in der 69. stand er am Tor, aber zog nicht richtig ab.

Julian Weigl (3-): Wirkte bemüht, aber oft etwas unsicher. Seine Flanke kam nicht immer an, ihm fehlte Sicherheit. So leitete er in der 29. Minute den Gegenangriff ein, weil er den Ball abgab.

Nuri Şahin (2-): Sein erster Auftritt seit dem 28. Februar 2015. Er hat 355 Tage nicht gespielt. Zeigte schönen Einsatz und erkämpfte sich die Bälle. Ein sehr starkes Comeback.

Henrikh Mkhitaryan (1-): Hatte gute Einfälle und verteilte den Ball sicher über das Spielfeld. Einen Kopfball nahm er zu steil an und der Ball flog kerzengerade in die Luft. Super Vorbereitung in der 71. Ballannahme direkt auf Reus, sehr schöne Vorlage für das 2:0. Auch in der 83. lieferte er noch einmal eine laufstarke Beinahevorlage.

Marco Reus (1-): Startete direkt gut in die Partie und passte in der ersten Minute einen Ball auf Mkhitaryan. In der 22. Minute schoss er den Freistoß, nach einem Foul an ihm, über die Mauer, allerdings auch über das Tor. Sein Freistoß in der 62. war sehr platziert und präzise geschossen. In der 64. Minute zeigte er seine Schwäche direkt vor dem Tor, legte den Ball quer nach links wo Kagawa auch versagte. In der 71. Minute zeigte er dann seine Fähigkeit schnell zu handeln. Er nahm den Ball von Mkhitaryan an und schoss den Ball ins Tor (2:0). Er kämpfte bis zum Ende und traf in der 84. das Aluminium.

Shinji Kagawa (3): War sehr wendig und flink. Seine Sicherheit am Ball zeigte er aber nicht immer. Als er frei vor dem Tor stand, verschoss er den Ball und somit auch die Chance. In der 70. Minute dribbelte er sich an den Straufraum, legte auf Mkhitaryan, der die Vorlage zum Tor in der 70 Minute auf Reus lieferte.

Pierre-Emerick Aubameyang (3): Rannte viel und zeigte seine Schnelligkeit auf großer Distanz. Er legte die Bälle sicher in die Mitte, hätte aber oft mehr machen können. Auch in der 84. Minute berührte er den Ball vor dem Tor nur schwach.

Autor: Kathrin Migenda

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren