Vier Wochen lang hat der selbsternannte

Al-Arz Libanon

Persönlicher Namenssponsor für den Titan

Martin Herms
19. Februar 2016, 09:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Vier Wochen lang hat der selbsternannte "Titan" Marc Mühlenbeck für jede Menge Unterhaltung bei der Essener Hallenstadtmeisterschaft gesorgt.

Sinnfreie Hechtsprünge, theatralische Rollen, auffällige Trikots mit Titan-Aufdruck: Mühlenbeck nutzte die große Bühne in der Halle, um auf sich aufmerksam zu machen. Nun haben sich die Showeinlagen des Torhüters von A-Ligist Al-Arz Libanon offenbar ausgezahlt. Denn der exzentrische Hobbyfußballer, der sich freilich als den "besten Torwart Essens" bezeichnet und auch schon einmal auf einem Pferd zu einem Kreisliga-Spiel geritten kam, hat für einen echten Marketingcoup gesorgt.

Der 33-Jährige ist offiziell der erste Amateurspieler in Deutschland mit persönlicher Namensvermarktung. Ab sofort unter dem Namen “Titan – sponsored by Simsalaprint.de”. "Marc Mühlenbeck hat der Fußballszene in Essen mit seinen Auftritten jede Menge Freude bereitet. Natürlich hat er mit seiner Art auch polarisiert, aber genau so etwas macht den Reiz aus", betont Al-Arz-Funktionär Christopher Regenhardt.

Der Geschäftsführer der Marketing-Firma "Ideenspot" brachte die Aktion schließlich ins Rollen. "Wir hatten schon in der Halle die Idee, den Titan exklusiv zu vermarkten. Nun haben wir einen Hauptpartner dafür gefunden. Der 'Titan - sponsored by Simsalaprint.de' ist der erste Amateurspieler Deutschlands mit einer eigenen Namensvermarktung. Das ist auch für unseren Verein eine ganz besondere Sache", sagt Regenhardt.

Auf den Protagonisten kommen in den nächsten Wochen einige Termine zu, in denen er seinen neuen Gönner präsentieren wird. Wie genau dies über die Bühne geht, sei laut Regenhardt noch nicht geklärt. Sein Torhüter kann mit dem neuen Ruhm jedenfalls gut leben. Mühlenbeck: "Ab sofort darf ich nur 'Titan- sponsored by Simsalaprint' genannt werden. Das hat selbst mein Idol Oliver Kahn nicht geschafft."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren