Germania Ratingen hat gegen eine arg dezimierte Westfalia aus Herne mit 6:2 gewonnen.

Ratingen 04/19

Germania schenkt Westfalia sechs Stück ein

15. Februar 2016, 14:27 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Germania Ratingen hat gegen eine arg dezimierte Westfalia aus Herne mit 6:2 gewonnen.

"Wir haben viele Tore schön herausgespielt. Das hat mir schon gefallen", merkt Peter Radojewski an. Für die Mannschaft von 04/19-Trainer Radojewski trafen [person=28930]Sahin Ayas[/person], [person=4211]Adnan Hotic[/person], [person=13994]Tolga Erginer[/person], [person=1730]Thomas Denker[/person], [person=28825]Fatih Özbayrak[/person]. Zudem traf der Herner [person=11940]Robin Klaas[/person] ins eigene Netz.

Ratingen musste auf einige Stammkräfte verzichten. "Aktuell fehlen uns wichtige Jungs. Aber insgesamt sind wir mit der fünfwöchigen Vorbereitung zufrieden. Wir konnten auch bei den aktuell bescheidenden Witterungsbedingungen ordentlich arbeiten", erklärt Radojewski.

Das würde sich auch Westfalia-Coach Christian Knappmann wünschen. Dem Ex-Profi fehlten in Ratingen zwölf (!) Mann: "Das ist aktuell der Wahnsinn. Ich habe noch auf dem Weg zum Spiel eine Absage erhalten, sodass ich zwei weitere A-Jugendliche noch anrufen musste. Viele Spieler haben mit einem Magen-Darm-Virus, Grippe, Erkältung und dergleichen zu kämpfen. Ich hoffe, dass sich die Situation in den kommenden Tagen entspannt." Während Ratingen erst am letzten Februar-Wochenende wieder ins Liga-Geschehen eingreift, steht für das Knappmann-Team bereits am kommenden Sonntag (14 Uhr beim TuS Erndtebrück II) der Rückrundenauftakt in der Westfalenliga auf dem Programm.

Autor:

Kommentieren