Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE
Essen findet kein Mittel gegen die Tor-Allergie

(32) Kommentare
Rot-Weiss Essen, RWE, Frank Löning, Regionalliga West, Saison 2015/16, Rot-Weiss Essen, RWE, Frank Löning, Regionalliga West, Saison 2015/16
Foto: Tillmann

Selbstvertrauen tanken wollte Regionalligist Rot-Weiss Essen an dem für ihn spielfreien Wochenende. Stattdessen gab es eine 0:2-Niederlage gegen einen Oberligisten.

Nachdem ein Testspiel gegen Eintracht Trier noch kurzfristig geplatzt war, suchte man fieberhaft nach einem Ersatz und fand ihn in den Sportfreunden Siegen, deren Rückrundenstart gegen Westfalia Rhynern am Wochenende abgesagt worden war. So traf man sich am Samstag auf der Kunstrasen-Anlage der SG Eintracht Ergste zu einem “Geheimtreff” ohne Anhang. Das Spiel war so geheim, dass nicht einmal RWE-Coach Jan Siewert den Weg gefunden hatte. Doch der fehlte entschuldigt, er hütete mit einer Grippe das Bett.

Die Kunde, die ihn anschließend durch seinen Vertreter Stefan Lorenz erreicht haben wird, hatte wohl kaum die Qualität, zu seiner Genesung beizutragen. Ohne die Stammspieler Moritz Fritz, Marwin Studtrucker und Stürmer Marcel Platzek (alle verletzt oder angeschlagen) leistete sich der Regionalligist eine verdiente 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den momentanen Neunten der Oberliga Westfalen, der die Essener mit ihrem geradlinigen Spiel klug auskonterte. Die Essener boten im Angriff eine erschreckend schwache Vorstellung, im Siegener Strafraum kam kaum einmal ein RWE-Akteur zu einem vernünftigen Abschluss. Das Spiel zwischen den Mannschaftsteilen hakte an einigen Stellen doch bedenklich.

Statt Selbstvertrauen für den Ligaalltag zu sammeln, setzt sich offenbar immer mehr eine hartnäckige Tor-Allergie in Reihen der Rot-Weissen fest. Mit Torhüter Pascal Nagel, Stefan Thelen und Henrik Gulden gaben drei Neuzugänge ihr Debüt im rot-weissen Trikot, besonders Thelen zeigte in der ersten Halbzeit auf der rechten Seite eine robuste Vorstellung.

Sträflich frei war der Siegener Mittelfeldspieler Julian Jakobs beim Führungstreffer nach 35 Minuten, als er sich unbedrängt im Strafraum per Flachschuss die Ecke aussuchen konnte. Nach einer verflachenden zweiten Halbzeit, in der das Lorenz-Team sich keine echte Ausgleichschance herausspielen konnte, war es schließlich Manuel Konaté, der drei Minuten vor Ende der Partie den Deckel draufmachte für die Siegener, die insgesamt einen läuferisch stärkeren Eindruck hinterließen, während RWE laut Stefan Lorenz vor einer “weiteren intensiven Trainingswoche steht.” Am Sonntag geht es nach Siegen, dort wartet der TuS Erndtebrück.

(32) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

rolbot 2016-02-13 19:42:25 Uhr
Zitatgeschrieben von Happo

Treffend beschrieben Herr Wilhelm.
Allerdings hätte ich den gekonnten Hackentrick von Löning, der fast zum Torerfolg führte, noch erwähnt.

Happo, ich habe bis vorhin gedacht, du würdest annähernd die Situation auf dem Platz erkennen können. Ich weiss gar nicht, ob du deinen Augen noch trauen kannst. Das mit der Hacke war Osvold! ZwinkerSmileZwinkerSmile Hat eigentlich jeder im Stadion gesehen, du musstest dich ja hinter den Träger stellen...
Happo 2016-02-13 19:54:37 Uhr
Zitatgeschrieben von rolbot

Happo, ich habe bis vorhin gedacht, du würdest annähernd die Situation auf dem Platz erkennen können. Ich weiss gar nicht, ob du deinen Augen noch trauen kannst. Das mit der Hacke war Osvold! ZwinkerSmileZwinkerSmile Hat eigentlich jeder im Stadion gesehen, du musstest dich ja hinter den Träger stellen...


Der Träger hat Schatten gespendet.Zwinker
Zum Zeitpunkt des Hackentricks hatte ich allerdings freie Sicht.
Zudem konnte ich den Ballabdruck auf Lönings rechtem Schuh hinten deutlich erkennen, als in die Kabine an mir vorbei ging.
Der Mob hat sich letztendlich durchgesetzt und Osvold als Hackenakrobaten ausgemacht.Zwinker

Wie dem auch sei, die Mannschaft hat bedenklich schwach gespielt.
rolbot 2016-02-13 19:57:52 Uhr
Zitatgeschrieben von Happo

Zitatgeschrieben von rolbot

Happo, ich habe bis vorhin gedacht, du würdest annähernd die Situation auf dem Platz erkennen können. Ich weiss gar nicht, ob du deinen Augen noch trauen kannst. Das mit der Hacke war Osvold! ZwinkerSmileZwinkerSmile Hat eigentlich jeder im Stadion gesehen, du musstest dich ja hinter den Träger stellen...


Der Träger hat Schatten gespendet.Zwinker
Zum Zeitpunkt des Hackentricks hatte ich allerdings freie Sicht.
Zudem konnte ich den Ballabdruck auf Lönings rechtem Schuh hinten deutlich erkennen, als in die Kabine an mir vorbei ging.
Der Mob hat sich letztendlich durchgesetzt und Osvold als Hackenakrobaten ausgemacht.Zwinker

Wie dem auch sei, die Mannschaft hat bedenklich schwach gespielt.

Nicht der Mob hat sich durchgesetzt sondern das Trainergespann hat dich korrigiert.Smile
ralf26 2016-02-14 11:19:53 Uhr
Wie muss man denn handeln? Das ist doch schon lang und breit beschrieben worden.
Trainer raus? Was bringt das? Ein neuer braucht erstmal seine Zeit die Mannschaft kennenzulernen. Dann kommen Umstellungen, die evtl. auch nicht funktionieren und schon bist Du noch tiefer im Sumpf. Abgesehen von dem gestrigen Testspiel hat sich die Truppe zuletzt doch nicht schlecht präsentiert - es fehlte eben zumeist das Abschluß-Glück.
Wie erfolgreich die hektische Trainer-Wechselei sein kann, sieht man aktuell z.B. in Hannover.

Aber ist schon richtig - ich bin nur Laie und Fan. Aber gesunden Menschenverstand darf man auch als Laie einsetzenZwinker.
ralf26 2016-02-14 13:37:40 Uhr
Muss die Kritik denn immer öffentlich ablaufen? Ich habe nicht die Details, um die Qualität von Vorstand und/oder AR bewerten zu können. Kann mir aber durchaus vorstellen, dass intern da viel mehr abläuft. Zufriedenheit mit der sportlichen Situation gibt es mit Sicherheit da auch nicht.
Nur habe ich in den vielen Jahren so viel Inkompetenz miterlebt, die unseren Verein bis zur Insolvenz gebracht haben. Unsere aktuelle Führung hat den Verein zumindest finanziell in ruhiges Fahrwassser gebracht. Dass sportlich Fehler gemacht wurden, wurde ja auch zugegeben.
Mir wird hier zuviel Panik gemacht. Wir sind wie ungefähr 10 andere Vereine in der Verlosung gegen den Abstieg. Wenn man sich die Tabelle ansieht, kann man erkennen, dass es selten so eng war wie aktuell. Wenn wir endlich auch wieder dreifach punken, kann es schnell wieder hoch gehen. Die bereinigte Tabelle sehen wir erst in einigen Wochen. In den letzten Wochen und Monaten hatten wir auch einiges Pech (nicht gegebene Elfer usw.). Das kann sich genauso auch wieder drehen.
ralf26 2016-02-14 14:41:07 Uhr
In vier Monate sind wir alle schlauer. Ich hätte damals auch mit Waldi weitergemacht, aber es wurde dem Druck von aussen nachgegeben. Fehler oder nicht - wer kann das jetzt sagen.

Keiner von uns will den worst case erleben. Hoffen wir, dass es nicht dazu kommt. Ich hoffe immer noch, dass sich Kontinuität dann doch auszahlt.
ralf26 2016-02-14 16:18:41 Uhr
Dann geht die Welt auch nicht unter. RWE hat schon mehrfach vor dem Abgrund gestanden. Manchmal stürzt man dann eben. Es gilt dann eben, wieder aufzustehen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.