Trotz der letztlich klaren 0:3-Niederlage gegen den FC Bayern München betrieb der VfL vor Millionenpublikum in der ARD beste Werbung in eigener Sache.

VfL Bochum

Entschädigung für abgebrochenen Duisburg-Test

14. Februar 2016, 09:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Trotz der letztlich klaren 0:3-Niederlage gegen den FC Bayern München betrieb der VfL vor Millionenpublikum in der ARD beste Werbung in eigener Sache.

Ausgerechnet ein Ex-Bayer, ARD-Experte Mehmet Scholl, adelte den VfL: „Am mutigen Auftritt des VfL Bochum, sollte sich mancher Erstligist ein Beispiel nehmen.“

Auch die Marketing-Abteilung des VfL hat einen guten Job gemacht. Durch die Erweiterung des VIP-Angebotes und dem Merchandising-Verkauf blieb dem VfL Bochum nach Abzug aller Kosten und der Einnahmebeteiligung des FC Bayern München neben den TV-Gelder von einer Millionen Euro noch eine Einnahme von rund 400.000 Euro.

Für alle Fans die unter dem Spielabbruch der Testbegegnung gegen den MSV Duisburg litten, gibt es eine freiwillige Entschädigung des VfL. Gegen Vorlage des Tickets gewährt der Klub den Anhängern beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen ein Rabatt in Höhe des gezahlten Eintrittspreises. Karten können bis 26. Februar im Fanshop erworben werden.

Der VfL wählt für die Anreise am Sonntag die Deutsche Bahn. Nach dem Vormittagstraining ging es mit dem Bus zum Dortmunder Hauptbahnhof, dann mit dem ICE an die Noris.

Trainer Gertjan Verbeek erklärte den Unterschied zwischen der Nürnberger Mannschaft vor einem Jahr und der aktuellen. „Damals hatten sie elf gute Spieler, jetzt haben sie eine sehr gute Mannschaft. Viele Resultate waren zuletzt knapp, aber sie haben gewonnen, das sorgt für Stabilität und schafft Vertrauen.

Beim Blick auf die Resultate des Spieltages, stellte der niederländische Coach sachlich fest: „Das wird ja ganz schön eng da oben“, und dachte dabei wohl auch an den FC St. Pauli. Das Spiel in Nürnberg wollte Verbeek als richtungsweisend einstufen, aber nicht als entscheidend: „Wir brauchen aus 14 Spielen noch neun Siege, egal, wo wir die holen.“

Thomas Eisfeld machte am Samstag Überstunden, während seine Teamkollegen schon eine gute Viertelstunde unter der Dusche standen, jagte er gemeinsam mit Arvydas Novikovas immer wieder Freistöße in die Maschen, um sich vor dem Auswärtsspiel in Nürnberg noch ein bisschen Selbstvertrauen zu holen.

Mit zwei Überlegungen beschäftigt sich der Coach vor dem Auftritt in Nürnberg noch. Die Unwahrscheinlichere Variante: Wijnaldum verteidigt für Perthel auf der linken Seite und Bastians bleibt in der Innenverteidigung. Die zweite Variante mit Marco Terrazzino für Janik Haberer ist dagegen sehr wahrscheinlich.

Ein paar hundert Fans werden den VfL am Montag im Frankenland unterstützen. Sicherlich werden darunter wie immer auch zahlreiche Anhänger des FC Bayern sein. Die Fanfreundschaft hat unter den Robben-Einlagen nicht wirklich gelitten.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren