Während die Profis beim FSV Mainz um Punkte in der Bundesliga kämpften, war die U23 zum Punktspiel in der Regionalliga beim Spitzenreiter Mönchengladbach II zu Gast.

Schalke 04 U23

Achtungserfolg zum Auftakt

Christoph Winkel
13. Februar 2016, 11:05 Uhr
Foto: Neumann

Foto: Neumann

Während die Profis beim FSV Mainz um Punkte in der Bundesliga kämpften, war die U23 zum Punktspiel in der Regionalliga beim Spitzenreiter Mönchengladbach II zu Gast.

Und die Mannschaft von Cheftrainer Jürgen Luginger feierte zum Auftakt gleich einen Achtungserfolg. Nach 90 Minuten stand es im Grenzlandstadion 2:2.

Die ersten beide Partien, die der Spielplan vorgesehen hatte, mussten wegen Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt werden. In Mönchengladbach schenkte Cheftrainer Jürgen Luginger Rückkehrer [person=26031]Felix Schröter[/person] das Vertrauen. Der Stürmer war in der Winterpause vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim zurück nach Schalke gekommen. Schröter bedankte sich gleich mit seinem ersten Tor. Nach 66 Minuten traf der 20-Jährige zum 2:2-Endstand.


Nach 23 Minuten gerieten die Schalker allerdings zunächst in Rückstand. Nach einer Flanke von der linken Seite von [person=29434]Mandela Egbo[/person] stand [person=2274]Thomas Kraus[/person] im Schalker Strafraum völlig frei und ließ Alexander Nübel keine Chance. Wenig später parierte der junge Torwart einen Schuss aus kurzer Distanz richtig stark und bewahrte Schalke somit vor einem höheren Rückstand. Mit 0:1 aus Sicht der Königsblauen ging es in die Halbzeit.

Mickels trifft kurz nach der Pause
Nach der Pause erwischten die Schalker dann den besseren Start. Gerade mal vier Minuten nach Wiederbeginn war [person=6009]Joy-Lance Mickels[/person] zur Stelle und traf zum 1:1. Stark, wie der Stürmer seinen Gegenspieler abschüttelte und den Ball im Netz versenkte. Ein Tor des Willens.

Nach gut einer Stunde schlugen die spielstarken Gladbacher, die den Aufstieg in die 3. Liga anpeilen, durch [person=29506]Djibril Sow[/person] aber zurück. Der Torschütze erlief einen in die Tiefe gespielten Ball und blieb vor Nübel eiskalt. Die Freude bei den Gastgebern währte aber nur kurz, denn sechs Minuten später war Felix Schröter zur Stelle. Mit einem gekonnten Lupfer aus 14 Metern ließ er Gladbachs Torwart [person=4958]Martin Kompalla[/person] alt aussehen. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden, doch es blieb beim leistungsgerechten 2:2.

Schalkes Cheftrainer Jürgen Luginger war sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, „Wichtig ist, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Das weiß man nie nach so einer langen Pause. Auch spielerisch war das schon gut.“

Autor: Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Kommentieren