Noch genau eine Woche, dann rollt auch in der Verbandsliga Niederrhein wieder der Ball. Heißt aus Sicht der Spieler noch sieben Tage Gas geben, um am Ende auch von Anfang an auflaufen zu dürfen. Auch Cronenbergs Trainer Bert Holthausen hat noch einige Fragezeichen hinter den elf Startplätzen.

Cronenberg: Kroon macht Torwart-Druck auf Hermes

Fragezeichen in der Startelf

kru
06. August 2007, 19:39 Uhr

Noch genau eine Woche, dann rollt auch in der Verbandsliga Niederrhein wieder der Ball. Heißt aus Sicht der Spieler noch sieben Tage Gas geben, um am Ende auch von Anfang an auflaufen zu dürfen. Auch Cronenbergs Trainer Bert Holthausen hat noch einige Fragezeichen hinter den elf Startplätzen. "Ich bin mir noch nicht sicher, wer gegen Essen II beginnen wird", grübelt Holthausen und fügt hinzu: "An diesem Wochenende beim Turnier in Uellendahl kann noch einiges passieren." RS hat sich mit dem CSC-Coach unterhalten.

Bert Holthausen, in einer Woche geht es wieder los.

Das wird auch Zeit. Ich merke schon, wie heiß alle auf den Saisonauftakt sind. Die Jungs scharren schon mit den Hufen. Wir freuen uns auf RWE II.

Wie lautet Ihr Fazit nach der langen Vorbereitungszeit?
Ich bin sehr zufrieden. Die Stimmung ist richtig gut, man kann bereits erkennen, wohin uns der Weg führt. Wir möchten mit aller Macht unter die ersten sieben Teams.
Wie sieht es derzeit personell aus?

Raphael Quinke hat einen Ermüdungsbruch und wird einige Wochen ausfallen, Tomasz Pomykol verweilt noch ein paar Tage im Urlaub. Jetzt hat sich auch noch unser neuer Keeper Stefan Kroon eine Bänderdehnung zugezogen.

Apropos Torhüter, steht die Entscheidung, wer zwischen den Pfosten steht, schon fest?
Christian Hermes ist einer der besten Verbandsliga-Schlussmänner, die ich kenne. Über seine sportlichen Qualitäten brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Jetzt hat er durch die Trauung mit seiner langjährigen Freundin Stefanie auch noch das private Glück gefunden. Durch seinen Job in der Sparkasse Düsseldorf, wo er eine Menge zu tun hat, leidet jedoch ein wenig seine Trainingszeit. Deshalb haben wir Stefan geholt, der dahinter ein Druckmittel darstellen soll.
Wie sehen Sie das Startprogramm?

Ich freue mich, dass wir mit der RWE-Reserve sofort einen Knaller zu Gast haben. Aber es wird nicht einfach. Egal, welcher Trainer mit seiner Truppe gegen Essen gespielt hat, alle waren von dieser Mannschaft begeistert. Danach haben wir zwei Duelle in Viersen und gegen Wülfrath. Wir sind mit dem Los sehr glücklich.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren