Zweitligist VfL Bochum will im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern München mutig auftreten. Wir sprachen mit Coach Gertjan Verbeek.

VfL Bochum

Verbeek fordert Mut

09. Februar 2016, 13:50 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Zweitligist VfL Bochum will im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern München mutig auftreten. Wir sprachen mit Coach Gertjan Verbeek.

Gertjan Verbeek, vor einem Jahr kamen die Bayern zum Freundschaftsspiel und Sie haben gesagt, das sei in der Vorbereitung nicht ganz so wichtig, das sei eine nette Sache. Am Mittwoch ist es ein bisschen mehr, oder?

Verbeek: Ja, morgen haben wir was zu gewinnen. Das ist ein Wettkampf, wo es keine drei Punkte gibt, sondern wir sind dann eine Runde weiter.

Sie haben sich den FC Bayern München angesehen. Sie wissen alles über die Bayern und trotzdem stößt doch ein Trainer an seine Möglichkeiten. Gibt es gegen die Bayern überhaupt ein Rezept?

Verbeek: Natürlich, weil die Bayern auch schon Probleme in der Liga gehabt haben. Borussia Mönchengladbach hat gewonnen, Leverkusen hat jetzt unentschieden gespielt. Das passiert nicht so oft, aber wir werden morgen auch einen Plan haben. Wir müssen eine sehr guten Tag haben. Insgesamt müssen wir als Mannschaft zusammenspielen.

Merken Sie in der Kabine ein anderes Verhalten? Wird diskutiert und ist vor allem der Mut da, dass man vielleicht auch wirklich die Mega-Überraschung schaffen kann?

Verbeek: Ich bin jetzt ein Jahr hier und ich bin ein Trainer, der immer mehr probiert, der seiner Mannschaft, seinen Spielern neue Möglichkeiten geben will. Ich spreche mit den Spielern, frage, woran sie glauben und wie wir die beste Chance haben die Überraschung zu schaffen. Das mache ich nicht nur vor dem Spiel gegen die Bayern, so habe ich auch gegen Freiburg angefangen. Dann weiß man das Resultat auch zu würdigen. Immer nur das tun, was der Trainer sagt, machen eigentlich nur junge Spieler, die vielleicht noch keinen richtigen Plan haben. Und wenn man dann am Ende gewinnt, dann hat der Trainer gewonnen und wenn der Plan nicht klappt, hat der Trainer verloren.
Die Bayern sind auf allen Postionen besser besetzt und trotzdem hat man Chancen: Die Atmosphäre, der tiefe Bode, der ja auch mal einen Traumpass der Bayern stoppen kann...

Verbeek: Ja, ich glaube schon, dass wenn wir in der BayArena gespielt hätten, der Platz besser gewesen wäre. Da läuft der Ball noch besser für die Bayern. Wir sind schon ein bisschen im Vorteil. Aber sonst ist das schwer zu sagen, ich habe schon angeführt, dass wir eine sehr gute Leistung zeigen müssen, um überhaupt eine Chance zu haben. Und das ist natürlich auch abhängig von der Motivation und der Klasse der Bayern. Aber wenn Bayern das macht, was sie machen müssen, dann wird es schwer sein zu gewinnen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren